Katar kauft für fünf Milliarden Euro Kriegsschiffe aus Italien

Alfano (l.) und Abdulrahman al-Thani

Inmitten der diplomatischen Krise um Katar hat das Golfemirat ein milliardenschweres Rüstungsgeschäft mit Italien abgeschlossen. Katars Außenminister Mohammed bin Abdulrahman al-Thani sagte am Mittwoch bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem italienischen Kollegen Angelino Alfano in Doha, Katar werde sieben Marineschiffe im Wert von insgesamt fünf Milliarden Euro von Italien kaufen.

Nach Angaben italienischer Medien handelt es sich bei den Kriegsschiffen um vier Korvetten, zwei Patrouillenboote und ein Landungsboot. Es ist nicht der erste große Rüstungsdeal des Golfstaats seit dem Ausbruch der Krise: Mitte Juni hatte Katar angekündigt, von den USA F-15 Kampfflugzeuge im Wert von 10,7 Milliarden Euro zu kaufen.

Saudi-Arabien, Ägypten, Bahrain und die Vereinigten Arabischen Emirate hatten Anfang Juni die diplomatischen Beziehungen zu Katar abgebrochen und Sanktionen gegen das Land verhängt. Sie begründeten dies mit dem Vorwurf, das Emirat unterstütze radikale Gruppen wie etwa die ägyptische Muslimbruderschaft und die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS). Katar wies eine Liste mit 13 Forderungen zurück, darunter auch die Schließung des Nachrichtensenders Al-Dschasira.