Dax legt eine Atempause ein

Nach einer siebentägigen Gewinnserie startet der deutsche Leitindex leichter in den Handel – ohne die Marke von 13.000 Punkten aus dem Blick zu verlieren. Doch die Ruhepause könnte durchaus noch ein paar Tage anhalten.


Der Dax hat am Donnerstag seinen Gipfelsturm unterbrochen. Der deutsche Leitindex kam nach sieben Tagen kontinuierlichen Anstiegs kaum mehr vom Fleck und notierte am Vormittag mit 12.945 Punkten 0,2 Prozent niedriger. Damit fehlt wieder ein größeres Stückchen bis zur 13.000-Punkte-Marke. Der Dax sammele Kraft für den großen Sprung, sagte Milan Cutkovic, Marktanalyst beim Broker AxiTrader. Trotz einiger Gewinnmitnahmen bleibe das hohe Kaufinteresse bestehen. „Der Dax dürfte die Marke daher zeitnah durchbrechen.“ Auch der EuroStoxx50 machte nur kleine Schritte, lag mit 3596 Zählern aber minimal im Plus.

Am Mittwoch hatte der Dax mit 12.976 Zähler ein neues Verlaufshoch markiert. Das hätten einige zum Anlass genommen, Kasse zu machen, erklärte Analyst Thomas Altmann vom Frankfurter Vermögensverwalter QC Partners. Es habe einfach an Anschlusskäufen gefehlt. Für Zurückhaltung sorgte die Unsicherheit vor den US-Arbeitsmarktdaten am Freitag. Sie könnten hinsichtlich von Tempo und Zeitpunkt künftiger US-Zinserhöhungen wichtige Hinweise liefern.

Die Atempause beim Dax könnte durchaus länger dauern. „Das neue Allzeithoch dürfte am heutigen Handelstag schwer zu überwinden sein“, meint der freie Charttechniker Holger Struck, der Kaufsignale sah, als die Frankfurter Benchmark rund 1000 Punkte tiefer notierte. Aktuell sei der Markt als überkauft einzustufen, ein Indiz für eher fallende oder seitwärtstendierende Kurse. Doch aus charttechnischer Sicht gäbe es erste Eintrübungen, falls das Börsenbarometer unter die Marke von 12890 fallen sollte.


Etwas verschnaufen konnte die Börse in Madrid, die seit dem „Ja“ der Katalanen zur Unabhängigkeit ihrer Region von Spanien vier Prozent eingebüßt hat. Der Ibex lag am Vormittag 0,8 Prozent höher. Am Anleihemarkt zog die Rendite für zehnjährige spanische Papiere weiter bis auf 1,8 Prozent an. Damit verteuert sich die Refinanzierung für die Regierung in Madrid. Indes muss die Regierung in Rom mit über 2,2 Prozent den Anlegern aber mehr Zinsen zahlen. Zum Vergleich: Die in der Euro-Zone richtungsweisende deutsche Bundesanleihe ist mit weniger als einem halben Prozent verzinst.

Die katalanische Krise ließ den Euro weitgehend kalt: Die Gemeinschaftswährung notierte mit 1,1770 Dollar behauptet. Am Montag hatte das Referendum kurzfristig den Euro belastet. Momentan überwiege aber die US-Zinspolitik. Zudem spekulierten Anleger darauf, dass US-Präsident Donald Trump eine Taube – das sind im Finanzjargon die Anhänger einer lockeren Geldpolitik – zum Nachfolger von Fed-Chefin Janet Yellen ernennen könnte.


An der Dax-Spitze standen mit Eon einer der größten Verlierer vom Mittwoch. Die Aktien zogen um 1,8 Prozent an, nachdem sie am Mittwoch angesichts der Aussicht auf eine Preisbremse in Großbritannien um 2,8 Prozent gefallen waren.

Im MDax fielen Osram um 3,4 Prozent auf 64,76 Euro. Siemens trennte sich vier Jahre nach der Abspaltung nahezu komplett von dem Leuchtenhersteller und verkaufte seine Aktien an Investoren. Spekulationen auf einen strategischen Investor, der für das gesamte Unternehmen bieten könnte, sind damit laut Morgan Stanley erst einmal vom Tisch. Siemens bekommt für die jetzt abgegebenen Papiere fast 1,2 Milliarden Euro. Die Anleger lockte das aber nicht sonderlich: Die Aktien fielen um rund ein Prozent.


Hier geht es zur Seite mit dem Dax-Kurs, hier gibt es die aktuellen Tops & amp; Flops im Dax. Aktuelle Leerverkäufe von Investoren finden Sie in unserer Datenbank zu Leerverkäufen.

KONTEXT

Meilensteine des Dax

1. Juli 1988

Der Dax wird aus der Taufe gehoben. Basis der Berechnung ist der 30. Dezember 1987 mit einem Wert von 1.000 Punkten.

18. November 1996

Bei der Privatisierung der Deutschen Telekom wird die T-Aktie als Volksaktie vermarktet. Das Interesse der Öffentlichkeit am Dax nimmt dramatisch zu.

7. März 2000

Der Dax erreicht ein Rekordhoch von 8136,16 Punkten. Händler begründen die Euphorie mit Fusionsfieber. Ein geplanter Zusammenschluss der Deutschen mit der Dresdner Bank scheitert aber. Die Dresdner Bank geht an die Allianz, die sie im Mai 2009 an die Commerzbank weiterreicht. Auf dem Höhepunkt der Börseneuphorie wird die Chip-Tochter von Siemens, Infineon, zu einem Emissionspreis von 35 Euro an den Anleger gebracht. Die Platzierung ist 33-fach überzeichnet. Danach beginnt beim Dax eine langjährige Abwärtsbewegung, die von den Anschlägen in New York und Washington am 11. September 2001 verschärft wird.

12. März 2003

Der Dax rutscht unter 2200 Punkte und notiert damit so tief wie zuletzt im November 1995. Im Laufe des Jahres dreht er. Mit der Erholung der Weltwirtschaft in den Folgejahren wächst auch das Vertrauen in die Gewinnentwicklung der Unternehmen wieder.

13. Juli 2007

Mit 8.152 Zählern setzt der Dax einen neuen Meilenstein. Trotz erster Bankenpleiten und Notoperationen der EZB am Geldmarkt hält sich der Dax zu Beginn des Krisenjahres 2008 über 8000 Zählern. Doch ab dann geht es bergab. 2009 beschleunigt der Absturz des Immobilienfinanzierers Hypo Real Estate die Talfahrt des Dax.

9. März 2009

Die Krise der Banken hat Tribut gefordert: Mit 3588 Punkten erreicht der Dax zeitweise den niedrigsten Stand seit Oktober 2003. Doch es gibt Hoffnung. Denn nur wenige Tage später wirft die Fed die Notenpresse an. Von nun an geht es bergauf. Am 25. Oktober schafft der Dax zum ersten Mal in seiner Geschichte den Sprung über die Marke von 9000 Punkten.

5. Juni 2014

Erstmals in seiner Historie ist der Dax fünfstellig. Um 14:33 Uhr knackt der deutsche Leitindex die magische Marke und steigt bis auf 10.014 Punkte.

22. Januar 2015

EZB-Präsident Mario Draghi beschließt ein Anleihekaufprogramm im Stile der Federal Reserve. Die Zentralbank wird bis September 2016 Staats- und Unternehmensanleihen im Wert von 60 Millionen Euro aufkaufen. Insgesamt sollen so 1,14 Billionen in die Märkte gespült werden. Der Dax springt nach nervösen Pendelbewegungen auf ein Rekordhoch von 10.454 Punkten. In den folgenden Tagen hält die Hausse an, am 13. Februar springt der Dax das erste Mal über in seiner Geschichte über die 11.000-Punkte-Marke. Damit sollte die Rekordjagd aber gerade erst beginnen.

16.März 2015

Bereits wenige Wochen nach der Eroberung der 11.000-Punkte steht ein weiterer Meilenstein der Dax-Geschichte auf der Börsen-Agenda. Der Leitindex klettert zum ersten Mal über 12.000 Punkte. Weder der Konflikt in der Ostukraine noch der sich immer weiter zuspitzende Schuldenstreit scheinen die Börsenteilnehmer groß zu stören. Sie kaufen Aktien und befeuern die Hausse.

14. Juni 2017

In Erwartung einer positiven Zinsentscheidung der US-Notenbank knackt der Dax das erste Mal im Laufe seiner Geschichte die 12.900 Punkte und erreicht schließlich sein Allzeithoch von 12.921 Punkten. Schon in den Monaten zuvor hatte der Dax im Anschluss an den Erfolg des europafreundlichen Politikers Emmanuel Macron bei der Präsidentschaftswahl in Frankreich seinen Höchststand mehrfach verbessert.

20. Juni 2017

Einen Tag vor der Sommersonnenwende des Jahres 2017 treiben Dax-Anleger das deutsche Börsenbarometer erneut auf einen Rekord. Im Verlauf des Handelstages steigt der Dax auf 12.952 Punkte.