Katalonien: Internationale Beobachter kritisieren spanische Polizei

Die “Rat der Öffentlichen Diplomatie Kataloniens” (DIPLOCAT) hat 33 Parlamentarier aus EU-Ländern und Israel eingeladen, um die Abstimmung zu beobachten. Seit einigen Tagen sind die Abgeordneten bereits im Land. Sie vertreten Parteien verschiedener Ausrichtungen, Konservative, Sozialdemokraten, Populisten und Unabhängigkeitsbefürworter sind dabei.

Sprecher der Gruppe ist der frühere slowenische Außenminister Dimitrij Rupel. Das Verhalten der spanischen Zentralregierung beurteilt er kritisch. “Die spanischen Behörden haben sich in den demokratischen Prozess eingemischt. Als wird ankamen, sahen wir optimistische Menschen, die wählen und an einem demokratischen Prozess teilnehmen wollten. Jetzt sehen wir viele enttäuschte Menschen.”

In den vergangenen Tagen hatte sich die Delegation bereits mit Vertetern der katalanischen Regierung und Zivilgesellschaft getroffen.

euronews-Reporter Francisco Fuentes: “Das Vorgehen der Polizei hat in seiner Heftigkeit überrascht. Über die Lage in manchen Schulen will die internationale Delegation einen Bericht verfassen. Das Anliegen ist es, die Aufmerksamkeit der internationalen Gemeinschaft zu wecken.”

DIPLOCAT-Website

Bericht über die Delegation

Bericht über israelische Beobachterin