Katalane Piqué unter Tränen:“Kein Problem, zurückzutreten”

Der katalanische Star des FC Barcelona, Gerard Piqué, hat sich nach dem Referendum emotional zu seiner Zukunft geäußert:“Ich denke, dass ich in der Nationalmannschaft bleiben kann, weil viele Spanier komplett ablehnen, was in Katalonien passiert ist. Wenn aber ein Trainer oder ein Offizieller des spanischen Fußballverbands mich als Problem oder störend empfindet, dann habe ich auch kein Problem, zurückzutreten und die Nationalelf vor der WM 2018 zu verlassen.”

Der 30-jährige Führungsspieler des FC Barcelona hatte sich für die Durchführung des Unabhängigkeitsreferendums stark gemacht, und auch selbst abgestimmt. Sein Verein wollte am Abend des Votums das Punktspiel gegen UD Las Palmas im heimischen Camp Nou-Stadion absagen, wurde aber vom spanischen Fußballverband zu einer Partie vor leeren Rängen gezwungen. Für Piqué war der 3:0-Erfolg nach eigener Einschätzung das “härteste Spiel” seines Lebens. Der Katalane hatte bereits vor der Eskalation des Abstimmungsstreits seinen Rücktritt aus der Nationalelf nach der WM 2018 in Russland angekündigt.

Über 90 Prozent der Katalanen hatten für die Unabhängigkeit von Spanien gestimmt. Nicht nur Piqué, auch die ehemaligen Barca-Profis Xavi und Carles Puyol zeigten offen ihre Unterstützung.