Kaschmir-Liebe: Extraweiche Pullover und Accessoires für den Herbst

Kaschmir gehört zu den gefragtesten Materialien der Welt. (Bild: Instagram/ Joline_Jolink)

Es gibt Kleidungsstücke, die man für mehrere Jahre – wenn nicht gar Jahrzehnte – tragen kann. Auf gute Verarbeitung und hochwertige Materialien kommt es an. Viele Fashion-Fans schwören auf Kaschmir: Kaum ein anderes Produkt steht so sinnbildlich für absolute Weichheit. Und die aktuellen Entwürfe machen auch modisch ganz viel her.

Die Herstellung von Kaschmir ist aufwendig: In mehreren Arbeitsschritten werden die feinen Haare aus dem Unterfell der Kaschmirziege gekämmt – und das ist nur am Ende eines Winters möglich. Die Menge ist dabei bemerkenswert gering. Für einen Pullover aus reiner Kaschmirwolle werden die Haare von drei bis fünf Ziegen benötigt.

Dafür sind die Strickpullover aus Kaschmirwolle ein regelrechter Klassiker. Das Material hält warm, gleichzeitig wirkt es atmungsaktiv und temperaturregulierend: Das bedeutet, dass man auch an wärmeren Tagen nicht ins Schwitzen gerät. Da die Fasern sehr resistent sind, ist die Pflege nicht aufwändiger als bei gewöhnlicher Schurwolle. Mehr noch: Die Pullover behalten auch nach dem Waschen ihre Form – natürlich nur bei Handwäsche.

Ein unifarbener oder melierter Kaschmirpullover ist vielseitig einsetzbar. Klassische Outfits mit Bundfaltenhose und Heels sind damit genauso schnell kreiert wie lässig-entspannte Sonntagslooks mit Destroyed-Jeans und Sneakern. Da das Material sehr teuer ist, werden meist Mischungen mit Merinowolle angeboten – gut für den Geldbeutel bei fast gleichem Tragegefühl.

Accessoires aus Kaschmirwolle sind nicht weniger beliebt: Extrem kuschelige Mützen und Schals bringen die Extraportion Motivation, um an klirrenden Wintertagen das Haus zu verlassen. Aber auch Jogginghosen und Ponchos gibt es inzwischen mit dem edlen Zwirn.

Egal ob Pullover, Mütze oder Schal – Kaschmirteile sind zeitlos und werten jede Garderobe auf.