Karlsruher SC – Erzgebirge Aue im Live-Stream: Relegation online sehen

Niklas Scheuble
1 / 1

Karlsruher SC – Erzgebirge Aue im Live-Stream: Relegation online sehen

* Im ersten Relegationsspiel in der 2.Bundesliga empfangt der Karlsruher SC am Freitagabend Erzgebirge Aue.
  • Im ersten Relegationsspiel in der 2.Bundesliga empfängt der Karlsruher SC am Freitagabend Erzgebirge Aue.
  • Das Spiel können Fans im ZDF und im Live-Stream von Eurosport sehen – wie das Video oben zeigt.

Das Hinspiel der Relegation zur 2. Bundesliga zwischen dem Karlsruher SC und Erzgebirge Aue im Live-Stream sehen. 

In der Relegation zur 2. Bundesliga treffen der Dritte der 3. Liga und der Drittletzte der 2. Bundesliga aufeinander. 

Am Freitag steigt beim Drittplatzierten der 3. Liga, dem Karlsruher SC, das Hinspiel. Das Rückspiel findet am Dienstag beim Zweitliga-Drittletzten Aue statt.

Die Relegation zur 2. Bundesliga im Live-Stream sehen

Das Spiel zwischen dem Karlsruher SC und Erzgebirge Aue startet am Freitagabend um 18.15 Uhr. 

Fans können das Relegations-Hinspiel im TV im ZDF und auf Eurosport 2 HD Xtra verfolgen. 

Wer das Fußball-Spiel online sehen möchte, dem steht der kostenlose Live-Stream des ZDF zur Verfügung – und der Eurosport-Player, wenn man ein kostenpflichtiges Abo abgeschlossen hat. 

►Karlsruher SC – Erzgebirge Aue im Live-Stream (ZDF)

►Karlsruher SC – Erzgebirge Aue im Live-Stream (Eurosport-Abo)

Der Karlsruher SC kann den Aufstieg noch schaffen

Der Drittligist KSC kann nach einem durchwachsenen Saisonstart in der Dritten Liga aus einer “sehr guten Saison, eine herausragende Saison machen”, wie Trainer Alois Schwarz auf der Pressekonferenz am Donnerstag sagte.

Die Badener gehen mit dem Rückenwind von 19 Siegen und der besten Defensive in der 3. Liga in die Partie. 

Das Spiel wird jedoch ein offener Schlagabtausch. Erzgebirge Aue hat in der vergangenen Saison in der 2. Bundesliga 40 Punkte gesammelt. Normalerweise reicht diese Anzahl an Punkten einem Team zum direkten Klassenerhalt. Jetzt muss die Elf aus dem Erzgebirge jedoch nachsitzen. 

In den letzten beiden Jahren stieg jeweils das unterklassige Team ohne Niederlage in der Relegation auf. 

...Weiterlesen auf HuffPost