"Du bist kaputt im Kopf": Frank Fussbroich geht in "Dschungelshow" auf Zoe Saip los

Jürgen Winzer
·Lesedauer: 5 Min.

"Wir werden hier richtig, richtig, richtig bekloppt." Diesen Satz sprach Dschungelshow-Kandidatin Zoe Saip, aber den Eindruck gewannen auch viele RTL-Zuschauer. Eines hatten nämlich die Leistungen der drei Kandidaten und die Kritiken der Fans während der zweiten Sendung gemeinsam: Sie wurden nicht besser!

An Tag 1 dieses Experimentes, hieß die "Dschungelprüfungstauglichkeitsprüfung", denen sich die Kandidaten Zoe Saip, Mike Heiter und Frank Fussbroich in "Ich bin ein Star - Die große Dschungelshow" (RTL) stellen mussten, bekanntlich "tierischer Einlauf". Den gab es während und nach der Show dann von den Fans im Internet. Schlechte Nachricht für RTL: Das hat sich auch über Nacht nicht geändert. "Mega langweilig. Voll der Flop", meinte einer zu Tag zwo, "Wer hat sich dieses miese Konzept ausgedacht", maulte ein anderer. Drastischer Kurz-Kommentar: "Müll!"

Irgendwie wirkt es wie Realsatire. "Das wird ein Spaß" - schon der Slogan des Hauptsponsors klingt nach zwei Abenden eher zynisch. Und der diesmalige Schlachtruf der Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich ("Es sitzt ein Star im Tiny Houuuuuuse!") wie eine glatte Lüge. Hämischer Post eines sprüchelastigen Instagram-Accounts: "Wenn du im Dschungelcamp keinen kennst, hast du im Leben alles richtig gemacht."

Frank Fussbroich über Zoe Saip: "Du bist kaputt im Kopf!"

Was will man von einem Abend erwarten, an dem die erste Frage ist "Wie lange kann ein Mensch aushalten, ohne Pipi zu machen?" Sonja Zietlow wollte es wissen, weil Kreischkönigin Zoe Saip gestern ja verkündete "Ich mach hier nicht Pipi." Hat sie doch: Kult-Doc Dr. Bob gab Auskunft, dass "Zoe wieder auf dem Laufenden "ist. Ein Hoch auf die Gag-Schreiber. Ob der Australier verstanden hat, was er da eingedeutscht zum Besten gab.

Vielleicht hat er auch nur ihre Tränen gemeint, denn die Ex-GNTM-Kandidatin war wieder nah am Wasser gebaut. Die alte Papi-Geschichte. Sie kämpft um die Anerkennung des Vaters, tut sich da aber schwer: "Papa hat gesagt, er guckt keine Sendung mit mir." Naja, irgendwie mag man ihn da auch verstehen. Frank Fussbroich tut's auf jeden Fall: "Da ist doch einiges im Argen." Er meint aber weniger den Vater: "Die ist nicht funktionsfähig", konstatierte er. Er fragte direkt nach: "Bist du ballaballa? Du machst dich zum Deppen der Nation. Du bist kaputt im Kopf." Frank Fussbroich, Hobbypsychologe mit Samthandschuhen.

Désirée Nick: "Bei Frank Fussbroich sieht man nur Augenringe"

Im echten Dschungelcamp ist alles besser, klar. Die Szenen am Feuer, auf den Pritschen, beim Klogang im Lager - Zündstoff pur. Im Tiny Haus dagegen: Langeweile pur. Deshalb gibt es auch kaum Szenen. Warum auch. Die größte Info, von Frank: "Ich hab da grad sooo ein Ei gelegt." Ja, Glückwunsch. Hoffentlich schlüpft ein Männchen.

Weil's in der Mini-Butze so öde ist, werden Live-Gäste geladen. Diesmal drei Legenden aus der zweiten Dschungelcamp-Staffel von 2004. Ihre Hoheit, Dschungelkönigin Désirée Nick, gab sich die Ehre. Sie laberte erstmal solo für gefühlt 30 Minuten Daniel Hartwich und Sonja Zietlow in Grund und Boden, und immer aus der Ich-Perspektive: "Ich bin die Erfinderin des Zickenkrieges. Ich habe die meisten Sterne ever in den Prüfungen geholt. Ich habe das Camp ernährt." Ich. Ich. Ich. Wenn Eigenlob wirklich stinkt - dann Danke, dass es noch kein Geruchs-TV gibt!

Désirées Herz schlägt für Zoe ("Sie ist Hot Girl Shit. Ich würde sie gerne coachen. Vier Wochen würden reichen."). Vor Frank hat sie Respekt: "Bei dem sieht man ja nur Augenringe. Aber er ist Reality-Urgestein, hat das 20 Jahre gemacht. Gegen den und die Fussbroichs sind die Wollnys Azubis."). Mike? Naja: "Mit seinen neuen Zähnen kann er sich auf der Rennbahn sehen lassen, aber nicht im Fernsehen."

Mannschaftliche Geschlosssenheit: Alle Kandidaten versagen in der Prüfung

Queen Nick in Hochform, da blieb für Dolly Buster und Willi Herren nur dieselbe Rolle wie die, die sie schon 2004 spielten: die des sprachlos staunenden Hofstaats. Immerhin gestand Buster, warum sie damals so früh ausstieg: "Ich konnte zwei Wochen im Versace-Hotel kostenlos Urlaub machen." Herren offenbarte: "Die größte Prüfung im Camp war Désirée. Die ist privat Zucker, aber sobald die Kamera läuft, ist sie die Schlange."

Schlange! Ideale Überleitung zum Hier und Jetzt, zum Highlight des Abends: Dschungelprüfungstauglichkeitsprüfung! Aber auch das war eine Verschlechterung gegenüber dem Auftaktabend: Zoe brachte diesmal mit ihrem Gekreische keinerlei Fensterscheiben in Hürth zu Bruch, denn es blieb, von ein paar panischen Kieksern abgesehen, aus.

Beim Spiel "Decodieren" waren in Glaskästen Zahlencodes im Sand verborgen. Der von diversem Getier bewacht wurde. Die Codes brauchte man, um Zahlenschlösser von Käfigen zu knacken, die die begehrten Sterne bargen. Und da sind sie auch jetzt noch. Alle! Denn die drei Kandidaten "verkackten" (O-Ton Frank) erneut.

Mike, der Mutige, wühlt sich durch ein halbees Dutzend Vogelspinnnen

Interessant wäre es geworden, hätte RTL Zoe den dritten Glaskasten zum Wühlen gegeben. Denn da waren Vogelspinnen drin. So bekam Zoe "nur" Kakerlaken und Mehlwürmer zum Spielen. Hallo? Da schlafen Dschungelcampkennern alle Gliedmaßen ein. Aber Zoe brauchte eine Minute, bis sie überhaupt mal die Patschhändchen in den Kasten steckte. Ein Stern? Illusorisch. "Kacke!", sagte sie zerknirscht. Daniel kommentierte: "Viermal Pipi gemacht, zweimal verkackt."

"Schei..!", sagte Frank knapp drei Minuten später. Denn auch er bekam nichts Zählbares zustande. Er mühte sich zwar klaglos und cool zwischen einigen Schlangen, dafür aber extrem langsam und deshalb aussichtslos.

Der Mutigste war, muss man sagen, Mike. Der war vorher heiß wie Frittenfett, während (mit den Händen zwischen einem halben Dutzend echt amtlicher Vogelspinnen) cool wie ein Eiszäpfchen und hinter am Fluchen wie ein Kesselflicker: "Schei.., Mann!" Immerhin: Er war der einzige, dem es wenigstens gelang, ein Schloss zu öffnen.

Zoe vor dem Aus? Mike führt weiter vor Frank

Vielleicht liegt er deshalb weiter auf Halbfinalkurs. Das Ranking (Mike vor Frank und Zoe) blieb unverändert. Morgen fällt dann die Entscheidung. Und ein "Star" scheidet aus. So richtig. Die beiden anderen kehren nächste Woche für zwei Halbfinalshows zurück. Dazwischen machen sich noch drei andere Trios aus unbekannter Reality-C-Ware zum Affen.

Allerdings vermutlich nicht mehr zum "Affen der ganzen TV-Nation". Es steht zu befürchten, dass die schrumpft, dass es viele halten wie ein User im Internet: "Sorry, wollte echt gucken. Bin eingeschlafen. Weckt mich zum richtigen Dschungelcamp 2022."