Kanye West: Versöhnung mit Kim Kardashian ist Gottes Wille

·Lesedauer: 2 Min.
Reumütig: Bei einem Event der Obdachlosenmission Los Angeles sprach Kanye West über Fehler, die er in seiner Ehe mit Kim Kardashian gemacht habe. (Bild: David Livingston/Getty Images)
Reumütig: Bei einem Event der Obdachlosenmission Los Angeles sprach Kanye West über Fehler, die er in seiner Ehe mit Kim Kardashian gemacht habe. (Bild: David Livingston/Getty Images)

Gibt es noch Hoffnung für Kanye West und Kim Kardashian? Dem US-Rapper glaubt, es sei Gottes Wille, dass sich das einstige Traumpaar wieder versöhnt.

Der Rahmen für seine Rede war ungewöhnlich: Kanye West stattete am Mittwoch der Obdachlosenmission in Los Angeles einen Besuch ab, um an deren Thanksgiving-Event teilzunehmen. Angeblich hatte der Rapper nicht vor, sich zu äußern. Er ergriff dann aber doch das Mikrofon und sprach über seine Familie, die Fehler, die er gemacht habe, und darüber, dass Gott wolle, dass er wieder mit seiner Ehefrau Kim Kardashian zusammenkomme. Anfang des Jahres hatte sie sich von ihm getrennt.

"Wir haben Fehler gemacht. Ich habe Fehler gemacht", erklärte West auf der Veranstaltung reumütig. "Ich habe öffentlich Dinge getan, die als Ehemann nicht akzeptabel sind." Jetzt sei er aber gewillt, die "Erzählung zu ändern", wie es der Rapper formulierte. Er werde nicht zulassen, dass E! und Hulu, die Sender, die die Reality-Shows des Kardashian-Jenner-Clans ausstrahlen, die Geschichte seiner Familie erzählen.

Haben "Kimye" eine zweite Chance? Kanye West glaubt daran, dass es Gottes Wille ist, dass er und Kim Kardashian wieder zusammenkommen. (Bild: Mehdi Taamallah/NurPhoto via Getty Images)
Haben "Kimye" eine zweite Chance? Kanye West glaubt daran, dass es Gottes Wille ist, dass er und Kim Kardashian wieder zusammenkommen. (Bild: Mehdi Taamallah/NurPhoto via Getty Images)

Kanye West: "Ich muss wieder zu Hause sein"

Bei seinem "Kampf" hofft Kanye West auf Beistand von ganz oben - auch weil er sich als Vorbild sieht: "Wenn der Feind Kimye auseinanderbringen kann, dann wird es Millionen von Familien geben, die glauben, dass eine Trennung okay ist", sagte West in seiner Rede. "Aber wenn Gott Kimye zusammenbringt, dann wird es Millionen von Familien geben, die sehen, dass sie selbst auch eine Trennung überwinden können."

West verriet zudem, dass er in der Nähe von Kim Kardashians Haus gezogen sei, um so oft wie möglich bei seiner Familie zu sein. "Ich muss wieder zu Hause sein", erklärte der Rapper, der mit seiner Noch-Ehefrau vier gemeinsame Kinder hat: North (8), Saint (5), Chicago (3) und Psalm (2). Bislang ist die Ehe noch nicht rechtskräftig geschieden: In einem Interview erklärte West kürzlich, dass er bislang keine Scheidungspapiere gesehen habe. Er bekräftigte auch dort, dass er seine Ehe noch nicht aufgegeben habe.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.