Kanadische Polizei entdeckt Überreste von siebtem Menschen in Blumentöpfen

Siebte Leiche entdeckt

Bei Ermittlungen gegen einen mutmaßlichen Serienmörder in Toronto hat die kanadische Polizei die Leichenteile eines siebten Opfers entdeckt. Um wenn es sich bei dem Mann handelt, blieb allerdings offen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Die Behörden versuchen mithilfe einer offenbar nach dem Tod erstellten Fotografie, die Identität des Mannes zu klären.

Zuvor war die Polizei schon auf Leichenteile von mindestens sechs Menschen gestoßen. Die Ermittlungen führten die Beamten zu dutzenden Blumenkübeln auf einem Grundstück in Toronto, das der Verdächtige Bruce McArthur als Lager nutzte. Der 66-jährige Landschaftsgärtner wurde Mitte Januar festgenommen.

Bislang konnten die Identitäten von lediglich drei der sieben Getöteten geklärt werden. Bei einem Mann handelt es sich um einen ehemaligen Lebensgefährten McArthurs. Es würden die nötigen Schritte unternommen, um die übrigen Opfer zu identifizieren, sagte der leitende Ermittler Hank Idsinga. Das Foto des siebten Opfers zeigt einen Mann im Alter von etwa 40 bis 55 Jahren. Woher das Bild stammt, erläuterte die Polizei nicht.

Die Untersuchungen der menschlichen Überreste gestalten sich schwierig. Weitere Analysen seien nötig, sagte der leitende forensische Pathologe Michael Pollanen. Der Fall habe sein Team "herausgefordert", betonte er.