Kanadas Notenbank reduziert Anleihekäufe - Leitzins weiter bei 0,25 Prozent

·Lesedauer: 1 Min.

OTTAWA (dpa-AFX) - Die Notenbank von Kanada hat am Mittwoch wie erwartet den Leitzins unverändert belassen, aber als erste führende Zentralbank eine Reduzierung der Anleihekäufe beschlossen. Künftig werde die Notenbank nur Staatsanleihen im Volumen von 3 Milliarden kanadische Dollar (etwa 2 Milliarden Euro) pro Woche kaufen, teilte die Notenbank am Mittwoch in Ottawa mit. Bisher hat die Zentralbank Papiere in einem Volumen von 4 Milliarden kanadische Dollar pro Woche erworben.

Der Leitzins bleibe hingegen weiter bei 0,25 Prozent, hieß es weiter. An den Finanzmärkten war die Zinsentscheidung erwartet worden, die Reduzierung der Anleihekäufe war hingegen eine Überraschung.

Die geldpolitischen Beschlüsse waren an den Märkten mit Spannung erwartet worden. Die Notenbank von Kanada ist die erste der weltweit führenden Zentralbanken, die seit Beginn der Corona-Krise mit einer Straffung ihrer extrem lockeren Goldpolitik begonnen hat. Am Devisenmarkt reagierte der kanadische Dollar mit deutlichen Kursgewinnen auf die geldpolitischen Beschlüsse.

In Kanada hatten sich Stimmungsindikatoren aus der Wirtschaft zuletzt deutlich aufgehellt, was auf einen stärkeren Aufschwung hindeutet. Darüber hinaus war die Arbeitslosigkeit zuletzt spürbar gesunken. Kanadas Wirtschaft kann als wichtiger Handelspartner der USA von gewaltigen Konjunkturprogrammen im Nachbarland und schnellen Fortschritten bei den Corona-Impfungen in den Vereinigten Staaten profitieren.