Kampf gegen den Krebs: Weitere drastische OP bei Christina Applegate

redaktion@spot-on-news.de (ili/spot)
Christina Applegate hat sich nun auch Eierstöcke und Eileiter entfernen lassen. Durch die Operation soll das Krebsrisiko minimiert werden.

Christina Applegate (45, "Samantha Who?" hat sich vor zwei Wochen die Eierstöcke und Eileiter entfernen lassen. Diesen drastischen Eingriff machte die US-Schauspielerin jetzt öffentlich. Mit der Operation soll das Risiko gesenkt werden, erneut an Krebs zu erkranken.

Wie "Today.com" weiter meldet, habe das Schicksal ihrer Cousine sie zu diesem Schritt bewogen: "Meine Cousine starb 2008 an Eierstockkrebs. Ich konnte es nicht verhindern", so Applegate. Auch die jüngste Operation sei ihr Weg, "die Kontrolle zu übernehmen". Es sei eine Befreiung. "Es ist wieder eine Sache, die vom Tisch ist. Jetzt lasst uns nur hoffen, dass ich nicht vom Bus überfahren werde", zeigt die Blondine Galgenhumor.

Aufgrund einer Genmutation hat Christina Applegate ein erhöhtes Krebsrisiko. Große Sorgen mache sie sich deshalb auch um ihre sechsjährige Tochter Sadie. Sie könnte die gefährlichen Anlagen auch haben. "Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch", sagt der US-Star. Deshalb gebe sie der Kleinen "nur das beste Essen" und versuche zudem, deren "Stresslevel niedrig zu halten". "In 20 Jahren wird sie damit beginnen müssen, sich testen zu lassen. Hoffentlich gibt es bis dahin große Fortschritte..."

Im Jahr als ihre Cousine starb, war auch bei Applegate Brustkrebs diagnostiziert worden. Dieser befand sich jedoch noch in einem sehr frühen Stadium. Trotzdem entschied sie sich für eine beidseitige prophylaktische Amputation der Brüste (Mastektomie). Noch im selben Jahr gab sie bekannt, vollständig vom Krebs geheilt sei sein.

Foto(s): DFree / Shutterstock.com