Kamelienöl: DER Beauty-Tipp für schöne Haut und Haare

Claudia Enders
·Lesedauer: 4 Min.

Schöne Haut, glänzende Haare – wenn es ein Produkt gibt, das für dieses Rundum-Paket sorgt, dann sollten wir es uns genauer ansehen … Hier erfahren Sie alles über Kamelienöl als Beauty-Booster für Haut und Haare.

Kamelienöl
Kamelienöl

Was ist Kamelienöl?

Das Pflanzenöl wird aus den Samen der Kamelie gepresst. Dabei werden hauptsächlich die Kamelienarten Camellia olfeira und Camellia sasanqua genutzt, die beide sehr ölhaltige Samen bilden. Camellia sinensis, die auch als Teestrauch bekannt ist (aus den Pflanzenteilen wird unter anderem grüner, schwarzer und weißer Tee gewonnen), spielt ebenso wie die Camellia japonica (Kamelie als Zierpflanze) nur eine untergeordnete Rolle zur Gewinnung des Öls.

Das Öl wird mithilfe von Kaltpressung gewonnen, wodurch ein zähflüssiges, farbloses und geruchsneutrales Öl übrig bleibt, das auch unter dem Namen "Teesamenöl" bekannt ist. Die Kaltpressung ist wichtig, damit die wertvollen Inhaltsstoffe erhalten bleiben. Schon seit mehreren Jahrhunderten ist das Öl in China, Japan und Vietnam bekannt und wird als Kosmetikprodukt, Holzpflegemittel, Korrosionsschutzmittel für Messer und als Speiseöl verwendet.

Was macht Kamelienöl als Beauty-Produkt so besonders?

Die pflegenden Inhaltsstoffe des Öls sind wie gemacht, um trockene und sensible Haut zu pflegen:

  • Kamelienöl enthält circa 80 Prozent Ölsäure, die in die tieferen Hautschichten einzieht und ein samtweiches Gefühl auf der Haut hinterlässt. Sie hilft somit gegen rissige und trockene Haut. Dazu beugt Ölsäure Spliss in den Haaren vor, hilft bei trockener Kopfhaut und spendet Feuchtigkeit bei sprödem Haar. Hinweis: Nur wenn man zu fettiger Haut neigt, empfehlen sich Pflanzenöl mit einem hohen Anteil an Ölsäure nicht unbedingt: Ölsäure ist komedogen und somit könnte sie Mitesser und Unreinheiten fördern.

  • Palmitinsäure ist zu circa 10 Prozent in Kamelienöl enthalten. Sie sorgt zum einen dafür, dass das Öl nicht ranzig wird. Dazu punktet sie noch mit ihrer antioxidativen Wirkung. Palmitinsäure ist Bestandteil des hauteigenen Säureschutzmantels. Die äußeren Hautschichten verlieren mit dem Alter Palmitinsäure, weshalb eine zusätzliche Zuführung über Pflegeprodukte gerade reifere Haut so gut pflegt. So kann die Haut besser vor äußeren Einflüssen geschützt werden.

  • Linolsäure: Mit 5 bis 8 Prozent ist auch Linolsäure in Kamelienöl vertreten. Die zur Gruppe der Omega-6-Fettsäuren gehörende Linolsäure ist entzündungshemmend, wirkt gegen Hautreizungen und unterstützt sowohl den Aufbau der oberen Hautschicht als auch der Aufrechterhaltung der natürlichen Hautbarriere. Dazu spendet sie Feuchtigkeit und hilft Pigmentflecken vorzubeugen.

  • Des Weiteren enthält Kamelienöl noch Vitamine wie zum Beispiel A, C und E.

Kamelienöl: Anwendung für Haut und Haare

Kamelienöl für die Haut

Neigen Sie zu trockener und sensibler Haut? Dann könnte Kamelienöl das Richtige für Sie sein: Es dringt tief in die unteren Hautschichten ein, spendet Feuchtigkeit, schützt vor äußeren Umwelteinflüssen und soll sogar Fältchen mindern, Hautirritationen und Akne entgegenwirken und die Regeneration der Hautzellen ankurbeln.

Anwendung: Tragen Sie ein- oder zweimal am Tag ein paar Tropfen Kamelienöl auf die gereinigte Haut auf und massieren Sie es sanft ein. Wenden Sie das Öl regelmäßig an.

Tipp: Auch zur Make-up-Entfernung eignet sich Kamelienöl! Geben Sie auf ein Wattepad ein paar Tropfen des Öls und reinigen Sie damit schonend ihr Gesicht von Make-up. Anschließend das Gesicht mit warmem Wasser abspülen.

Kamelienöl für die Haare

Gepflegtes, glänzendes Haar – das kann mit Kamelienöl schnell wahr werden! Selbst in Japan war den Geishas dieses Wundermittelchen bekannt. Vor allem, wenn das Haar stumpf und trocken wirkt, kann eine regelmäßige Pflege mit dem Beauty-Öl helfen: Es spendet dem Haar Feuchtigkeit und Glanz.

Anwendung: Einfach ein paar Tropfen des Öls in der Handfläche verreiben und damit durch das trockene Haar fahren. Nach ungefähr 20 Minuten Einwirkzeit die Haare gründlich waschen und das Öl ausspülen.

Kamelienöl: Worauf sollten Sie beim Kauf achten?

Achten Sie beim Kauf des Kamelienöls auf folgende Kriterien:

  • Bio-Qualität: Durch einen biologischen Anbau befinden sich keine Pestizidrückstände in dem Öl.

  • Reines Kamelienöl: Wenn es sich um reines Öl handelt, stellen Sie sicher, dass keine Konservierungs- oder Duftstoffe hinzugefügt wurden.

  • Kaltpressung: Nur mit der Kaltpressung ist gewährleistet, dass keine Inhaltsstoffe verloren gehen.

Hier erfahren Sie außerdem wofür Zimtöl eingesetzt werden kann und was Karottenöl und Jojobaöl für Beauty-Benefits haben.