Kambodscha: Zehn Touristen wegen „pornografischer Tänze“ festgenommen

Fragwürdige Festnahme: Zehn Touristen wurden in Kambodscha bei einer Party festgenommen. (Bild: AP Images)

In der kambodschanischen Touristenstadt Siem Reap wurden zehn Touristen festgenommen. Der Vorwurf: Die jungen Leute hätten „pornografisch“ getanzt. Bei einer Verurteilung droht den Angeklagten nun bis zu einem Jahr Haft, berichtet der „Guardian“.

Die kambodschanische Polizei veröffentlichte nun Bilder, die die Touristengruppe halbnackt in sexuell anzüglichen Stellungen zeigen sollen. Neben fünf Briten sollen auch eine junge Frau und ein Mann aus Kanada, ein Neuseeländer, ein Norweger und ein Niederländer involviert sein.

Die Touristen im Alter von 19 bis 35 pochen auf ihre Unschuld, wie einer der Festgenommenen der britischen „Press Association“ anonym sagte. „Wir wissen nicht, warum wir festgenommen wurden“, wird er zitiert. Die Polizei habe laut seiner Aussage eine Razzia auf der privaten Party gestartet, Menschen umzingelt und willkürlich aus der Menge mitgenommen.

Unklarheiten gibt es auch bei den Fotos, die die Polizei veröffentlichte. Die Beschuldigten seien gar nicht die Personen auf den Fotos, so ein Vorwurf. Tatsächlich scheinen die zehn Leute auf dem Gruppenfoto nicht mit den Menschen übereinzustimmen, die leichtbekleidet auf dem angeblichen Tatfoto abgebildet sind – allein die Haarfarben weisen bei mehreren Personen Unterschiede auf.

Das Foto soll die anzüglich tanzenden Touristen zeigen. (Bild: AP Images)

Die Touristengruppe hätte, so berichtet der Betroffene, die vergangenen Tage auf dem Boden einer Polizeiwache verbringen müssen. Die jeweils zuständigen Auswärtigen Ämter seien bereits informiert. Was nun mit den jungen Leuten passiere, werde sich in den nächsten Tagen entscheiden. Bis es zu einem Prozess kommt, kann es in Kambodscha Monate dauern. Im Falle einer Verurteilung droht den Touristen eine Haftstrafe bis zu einem Jahr.