Er kam, sah und knipste

Nadine Münch
·Lesedauer: 4 Min.

Am 29. Dezember 2019, genau vor einem Jahr, ließ der BVB die Katze aus dem Sack und verkündete offiziell: Mega-Talent Erling Braut Haaland wechselt nach Dortmund.

Der damals 19 Jahre alte Jungspund von RB Salzburg war es also, der die Mittelstürmer-Lücke im Kader der Borussia füllen sollte.

Die Bürde und Verantwortung war hoch. Und es gab berechtigte Zweifel, ob der Youngster wirklich das Zeug dazu hat, ebenso einzuschlagen wie zuvor die Top-Angreifer Pierre-Emerick Aubameyang, Robert Lewandowski oder Paco Alcácer, für den Haaland verpflichtet wurde.

Ohne Zweifel hatte sich die Borussia viel versprochen. Ein Jahr später sind alle Bedenken beseitigt, mehr noch: Haaland hat alle Hoffnungen und Erwartungen von Klub und Fans um ein Vielfaches übertroffen.

Haaland mit Dreierpack im ersten Spiel

Vorsichtig wollte man den jungen Norweger an das Bundesliga-Niveau gewöhnen und ihn an die Mannschaft heranführen. Doch das Wort "Eingewöhnungszeit" schien in Haalands Wortschatz nicht zu existieren. In seinem ersten Pflichtspiel für den BVB am 18. Januar gegen den FC Augsburg erzielte der Youngster direkt einen Dreierpack - und zwar als Einwechselspieler, in nur 34 Minuten!

"Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, erst einmal gut ins Team rein zu finden. Dass ich gleich drei Tore schießen sollte, das war dann doch ein recht guter Start", sagt Haaland im Nachhinein über seinen Traumstart.

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Beim BVB wird Haaland zur Tor-Maschine

Haaland, der aus Salzburg eine Mega-Torquote von 29 Treffern in 27 Spielen mitbrachte, legte auch in Dortmund los wie die Feuerwehr.

Doch der BVB stapelte weiterhin tief, Trainer Lucien Favre brachte Haaland trotz des Dreierpacks auch im darauffolgenden Spiel erneut nicht von Beginn. Im Gegenteil, Haaland kam gegen Köln sogar nochmals zehn Minuten später in die Partie - sodass er "nur" noch zwei Joker-Tore besteuern konnte.

Ab diesem Moment entwickelte sich der heute 20-Jährige zur echten Tormaschine: In seinen ersten acht Partien erzielte er zwölf (!) Tore, stand dabei allerdings nur 530 Minuten auf dem Feld - was einer Quote von 44 Minuten pro Treffer entspricht. Der BVB war endgültig im Haaland-Fieber angekommen.

Haaland schraubt Marktwert nach oben

Es folgten bis dato acht Doppelpacks, unter anderem bei seinem ersten Champions-League-Auftritt für den BVB gegen Paris Saint-Germain, in der Bundesliga gegen RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach. In drei Partien gegen Rekordmeister FC Bayern München knipste Haaland ebenfalls zweimal.

Mit Fabel-Zahlen von 33 Toren und sechs Vorlagen in 32 Spielen für Dortmund (im Schnitt alle 73 Minuten ein Treffer) katapultierte Haaland seinen Marktwert binnen eines Jahres laut transfermarkt.de von rund 45 Millionen Euro auf sage und schreibe 100 Millionen Euro.

Damit ist er mit nur 20 Jahren der drittwertvollste Mittelstürmer der Welt hinter Kylian Mbappé (PSG) und Harry Kane (Tottenham Hotspur).

BVB abhängig von Haaland

Dass die Wahnsinns-Effizienz Haalands allerdings auch eine große Abhängigkeit mit sich bringt, wurde dem BVB in den vergangenen Wochen schmerzlich vor Augen geführt.

Seit Anfang Dezember fehlt Haaland erstmals seit seiner Ankunft in Dortmund länger und verpasste aufgrund eines Muskelfaserrisses sieben Spiele. Prompt wurde es in der BVB-Offensive eng, Kapitän Marco Reus war nicht fit, das noch jüngere BVB-Talent Youssoufa Moukoko fiel ebenfalls verletzungsbedingt aus, Regionalliga-Stürmer Steffen Tigges musste im DFB-Pokal als Mittelstürmer ran.

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Auch die blanken Zahlen sagen einiges aus: Sieben Spiele fehlte Haaland, zwei Niederlagen (gegen Aufsteiger VfB Stuttgart und Union Berlin), zwei Remis (Eintracht Frankfurt und Lazio Rom) sowie der Trainer-Rauswurf von Favre kamen unter dem Strich dabei heraus.

Heute soll der "Golden Boy 2020" wieder ins Mannschaftstraining einsteigen und auch für die am Sonntag anstehende Partie gegen den VfL Wolfsburg wieder zur Verfügung stehen - zum Glück für den BVB.

Wie kann der BVB Haaland halten?

Eine Frage bleibt aber weiter bestehen: Was passiert, wenn Haaland einmal wieder ausfällt? Und einen Schritt weiter in die Zukunft gedacht: Wie ist Haaland bei diesen Weltklasse-Leistungen und Traum-Statistiken überhaupt auf Dauer zu halten?

Schon nach nur einem Jahr, und mit gerade einmal 20 Jahren ist Haaland Führungsspieler beim BVB und fordert Leistung von seiner Mannschaft: "Wir müssen neue Höhen setzen, einen hohen Standard. Es geht einfach darum, ab der ersten Sekunde am 3. Januar Gas zu geben."

Als junger Spieler hat Haaland große Ziele. Mit der Auszeichnung zu Norwegens Sportler und Fußballer des Jahres sowie dem Golden Boy Award wird er sich auf Dauer nicht zufrieden geben. "Mit dem BVB etwas zu erreichen, ist das, wofür ich arbeite", sagte Haaland zuletzt.

Ein dauerhafter Verbleib Haalands wird von Titeln abhängen. Dass der BVB in den kommenden Jahren Champions League spielt, dürfte unerlässlich sein.

Dafür wird der BVB Geld in die Hand nehmen müssen, um Haaland geeignete Spieler zur Seite zu Stellen. Und auch ganz allgemein wird der finanzielle Aspekt keine unwesentliche Rolle spielen. Berater Mino Raiola wird sicherstellen, dass Haaland für seine Leistungen dementsprechend fürstlich entlohnt wird.

Haalands Vertrag beim BVB läuft zum Glück für den BVB erst einmal bis Sommer 2024. Noch hat der Klub also genug Zeit, den ein oder anderen Titel zu holen.