Kalray schließt mit einem Branchenführer umfangreichen Vertrag über die Entwicklung und Lieferung seines DPU-Prozessors

  • Kalray schließt mit einem großen, NASDAQ-gelisteten Unternehmen einen Vertrag über die Entwicklung und Lieferung von DPU-basierten Beschleunigungskarten.

  • Der Vertrag regelt die technischen und finanziellen Bedingungen für ein Drei-Phasen-Projekt mit einem wirtschaftliches Potenzial von insgesamt mehr als 100 Millionen EUR.

  • Nach Bestätigung der Leistungsfähigkeit im Jahr 2023 soll die Zusage für eine Vorserie erfolgen.

  • Dieser Vertrag ist eine Bestätigung für die Relevanz der Technologie von Kalray, die Fähigkeit des Unternehmens zum Abschluss von Großaufträgen und den von Kalray eingeleiteten Dimensionswechsel.

GRENOBLE, Frankreich, November 14, 2022--(BUSINESS WIRE)--Kalray (Euronext Growth Paris: ALKAL), ein führender Anbieter von Hardware- und Software-Technologien und -Lösungen für hochleistungsfähige, datenzentrierte Computing-Märkte, von der Cloud bis zum Edge, meldet die Unterzeichnung eines bedeutenden Vertrags mit einem weltweit führenden und an der NASDAQ notierten Hightech-Unternehmen in Übereinstimmung mit den kürzlich bekannt gegebenen Verhandlungen1.

Éric Baissus, CEO von Kalray, sagt: "Die Unterzeichnung dieses Vertrags ist für Kalray ein wichtiger Meilenstein. Sie ist das Ergebnis einer fast 18-monatigen eingehenden Bewertung unserer Technologie durch unseren Kunden. Diese Technologie hat ihre Relevanz im Vergleich zu den am weitesten entwickelten Alternativen in der Branche bewiesen, aber auch die Qualität unserer Teams, denen ich für die bemerkenswerte Arbeit danken möchte, die sie während dieser Gespräche geleistet haben. Zugleich ist sie ein Beleg für unsere Fähigkeit, als strategischer Partner die Garantien zu bieten, die für die Unterzeichnung eines Vertrags dieser Größenordnung mit einem großen internationalen Unternehmen erforderlich sind. Dieser Vertrag ist ein weiterer Beleg für den von uns eingeleiteten Dimensionswechsel und ein weiterer Schritt auf unserem Weg, zu einem der Weltmarktführer auf diesem Markt zu werden."

DIESER GROSSAUFTRAG BESTÄTIGT DIE FÄHIGKEIT VON KALRAY, MARKTFÜHRER ZU ÜBERZEUGEN

Dieser Großauftrag wurde mit einem an der Technologiebörse NASDAQ notierten amerikanischen Unternehmen vereinbart, das im Jahr 2021 einen Umsatz von mehreren zehn Milliarden Dollar erwirtschaftete und eine Marktkapitalisierung von über hundert Milliarden Dollar hatte.

Der Vertrag betrifft die Entwicklung und Lieferung von Beschleunigungskarten auf der Basis der DPU-Prozessoren von Kalray, auf denen der Kunde die nächste Generation seiner Produkte und Dienstleistungen aufbauen will. Dieser Vertrag enthält technische, kommerzielle und finanzielle Bedingungen und hat ein kommerzielles Potenzial von mehreren zehn Millionen EUR pro Jahr. Die Unterzeichnung dieses Vertrags macht deutlich, dass Kalray in der Lage ist, auch anspruchsvollste Marktteilnehmer für sich zu gewinnen und Verträge mit sehr hohem Ertragspotenzial abzuschließen.

DER VERTRAG BESTÄTIGT ZUGLEICH DIE RELEVANZ DER TECHNOLOGIE UND DES GESCHÄFTSMODELLS VON KALRAY

Das Schlüsselkriterium bei der Wahl durch den Kunden war die Leistungsfähigkeit der Kalray-Technologie und das Angebot des Unternehmens an Beschleunigungskarten, mit denen die Daten des Kunden mit dem besten Leistungs-/Preis- und Leistungs-/Verbrauchsverhältnis verarbeitet werden können. Die hochentwickelten Tests zeigten, dass die Lösung von Kalray um den Faktor 3 bis 5 besser war als die des Wettbewerbs, was für den Kunden potenzielle Einsparungen in Höhe von mehreren hundert Millionen Dollar über die gesamte Projektlaufzeit bedeutet. Die Lösungen von Kalray bieten aber nicht nur einen Vorteil beim Preis-Leistungs-Verhältnis, sondern lassen sich auch leicht programmieren und können unterschiedlichste Daten parallel verarbeiten, was mit herkömmlichen Alternativen wie Grafikprozessoren (GPUs) oder feldprogrammierbaren Gate-Arrays (FPGAs) nicht möglich ist.

Die Fähigkeit von Kalray, einen so großen Auftrag zu übernehmen, basiert auf seinem "fabless"-Geschäftsmodell. Ähnlich wie NVIDIA oder andere Wachstumsunternehmen verfügt Kalray nämlich nicht über einen eigenen Produktionsbetrieb. Stattdessen setzt Kalray bei der Herstellung seiner Hardwarelösungen auf Industriepartner wie TSMC, den weltweit größten Halbleiterhersteller, und Wistron, einen der weltweit größten Karten- und Serverhersteller, und braucht somit nicht in eine Produktionsstätte zu investieren.

EIN VERTRAG MIT 3 KLAR DEFINIERTEN PHASEN

Die erste Phase begann bereits mit der Vertragsunterzeichnung und beinhaltet die Herstellung einer Ultrahochleistungs-Beschleunigerkarte mit vier DPU-Prozessoren vom Typ Kalray MPPA® sowie die Unterstützung der Entwicklungsteams des Kunden bei der Entwicklung seiner Produkte der nächsten Generation. Der Kunde hat Kalray bereits 1 Million USD fest zugesagt, um die verschiedenen Abschnitte dieses Meilensteins zu finanzieren, der voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2023 erreicht sein wird.

In einer zweiten Phase wird der Kunde, sobald sich die Leistungsfähigkeit bestätigt hat, die Vorserienproduktion seiner neuen Produktgeneration starten, was zu ersten Kartenbestellungen mit einem Volumen von mehreren Millionen EUR führen wird.

Als dritte Phase wird sich die Massenproduktion anschließen, die über einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren - voraussichtlich ab 2025 - Bestellungen von mehreren Tausend Karten pro Jahr umfassen und somit einen Umsatz von mehreren zehn Millionen Euro pro Jahr generieren dürfte.

Diese Vertragsunterzeichnung fügt sich nahtlos in die Strategie von Kalray ein, mit großen Unternehmen zusammenzuarbeiten, die auf der Suche nach einer einzigartigen Technologie für sehr große Projekte sind. Das Unternehmen ist derzeit in Gesprächen mit mehreren Marktteilnehmern, die das gleiche Profil aufweisen, und ist davon überzeugt, dass dieser erste Großauftrag ein Katalysator für die Unterzeichnung neuer Verträge mit dieser Art von Direktkunden und mit all seinen potenziellen Kunden im Allgemeinen sein sollte.

ÜBER KALRAY
Kalray ist ein führender Anbieter von Hardware- und Software-Technologien und -Lösungen für hochleistungsfähige, datenzentrische Computing-Märkte, von der Cloud bis zum Edge.

Kalray bietet eine breite Palette von Produkten an, die intelligentere, effizientere und energieeffizientere datenintensive Anwendungen und Infrastrukturen ermöglichen. Dazu gehören die einzigartigen patentierten DPU (Data Processing Unit)-Prozessoren und Beschleunigungskarten sowie die führenden Software-definierten Speicher- und Datenverwaltungslösungen des Unternehmens. Einzeln oder in Kombination ermöglichen die Hochleistungslösungen von Kalray seinen Kunden, die Effizienz von Rechenzentren zu verbessern oder die besten Lösungen in schnell wachsenden Sektoren wie KI, Medien & Unterhaltung, Life Sciences, wissenschaftliche Forschung, Edge Computing, Automotive und anderen zu entwickeln.

Kalray wurde 2008 als Spin-Off des bekannten französischen Forschungslabors CEA gegründet und arbeitet mit Unternehmens- und Finanzinvestoren wie Alliance Venture (Renault-Nissan-Mitsubishi), NXP Semiconductors oder Bpifrance zusammen. Kalray setzt sich mit Technologie, Fachwissen und Leidenschaft dafür ein, mehr zu bieten - mehr für eine intelligente Welt, mehr für den Planeten, mehr für Kunden und Entwickler. www.kalrayinc.com

________________________
1 Siehe Pressemitteilung vom 1. September 2022.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20221114005084/de/

Contacts

INVESTOREN
Eric BAISSUS
contactinvestisseurs@kalrayinc.com
+33 4 76 18 90 71

ACTUS Finanzen und Kommunikation
Anne-Pauline PETUREAUX
kalray@actus.fr
+33 1 53 67 36 72

PRESSE
Sylvie DAM
communication@kalrayinc.com
+33 4 76 18 90 71

ACTUS Finanzen und Kommunikation
Serena BONI
sboni@actus.fr
+33 4 72 18 04 92