Kalifornien: Wie ein 16-Jähriger den Obdachlosen in seiner Stadt hilft

Julia Nageler
Kevin Barber setzt sich für Obdachlose ein.
  • Kevin Barber aus dem US-Bundesstaat Kalifornien ist erst 16 Jahre alt 
  • Trotzdem engagiert er sich schon jetzt für Obdachlose in seiner Stadt

Obdachlosen mangelt es oft nicht an der Motivation zu arbeiten, sondern an den Chancen. Das erkannte der junge Kevin Barber und will nun mit seinem Programm “Wheels for Change” nicht nur Obdachlosen, sondern gleich der ganzen Stadt helfen. 

Ein TED-Talk aus dem US-Bundesstaat Albuquerque hatte ihn dazu inspiriert, sich auch in seiner Heimatstadt San Diego zu engagieren.  

Müllsammeln und Landschaftspflege

Das Prinzip ist einfach: Kevin und seine Mutter fahren mit ihrem Van durch die Stadt und sammeln Obdachlose auf, die bereit sind, zu arbeiten. Kevin und seine Mutter fahren sie dann an verschiedene Standorte, an denen sie Müll aufsammeln, Unkraut jäten oder die Straßen fegen. 

Am Ende des Tages bringt Kevin sie gemeinsam mit seiner Mutter entweder in die speziell für Obdachlose errichteten Zeltbauten oder an den Standort der Obdachlosenhilfe “Alpha Project”. Dort werden sie anschließend versorgt und können auf Wunsch übernachten.

“Win-Win-Situation” für alle 

Der Stadtrat Scott Sherman lobt Kevins Bemühungen und nennt es eine “Win-Win-Situation” für die ganze Stadt. Die Obdachlosen verdienen umgerechnet 9,33 Euro in der Stunde. 

Die Stadt treibt die Finanzierung des Projekts zwar voran, trotzdem sammelt Kevin auch über GoFundMe Spenden. 

...Weiterlesen auf HuffPost