Kaka über Angebot von Manchester City: "Das brachte mich durcheinander"

Der ehemalige Ballon-d'Or-Gewinner Kaka hat sich ausführlich zu seinem geplatzten Wechsel zum englischen Spitzenklub Manchester City geäußert. Im Januar 2009 hatten die Citizens versucht, den Spielgestalter vom AC Mailand loszueisen, er entschied sich am Ende aber für einen Verbleib bei den Rossoneri.

Bei FourFourTwo erklärte Kaka: "Ich saß damals zuhause und mein Telefon klingelte. Ich erinnere mich noch genau daran. Es war mein Vater und er war nervös und aufgeregt. Er sagte mir, dass eine Mannschaft aus England, Manchester City, bei Milan ein hohes Angebot für mich abgegeben hätte. Bevor ich darauf reagieren konnte, sagte er auch, dass Milan die Offerte wohl annehmen wollte. Ich hatte bis dahin überhaupt keine Ahnung gehabt, dass City sich für mich interessierte."

City bot Kaka deutlich mehr Gehalt als Milan

"Das Prozedere war wirklich anders, als es sonst in diese Fällen ist", führte der Weltmeister von 2002 weiter aus. "City sprach nicht zuerst mit meinem Vater, der gleichzeitig mein Berater ist. Sie gingen direkt zu Milan und machten ihre Intention deutlich. Sehr deutlich. Sie machten Milan das Angebot und fragten: 'Was denkst Du?' Es sah nach einem neuen, aufregenden Abenteuer für mich aus. Aber das kam alles aus dem Nichts und ging so schnell. Schnell fühlte ich mich verwirrt. Diese Situation brachte mich durcheinander."

2017-11-23-milan-kaka

Kaka erklärte, die Verhandlungen mit den Citizens seien dann "sehr weit" fortgeschritten gewesen und es habe nichts gefehlt, außer seiner finalen Zusagen. Diese kam aber nicht – trotz der lukrativen Offerte von der Insel.

"Das gebotene Gehalt war viel höher als das, was ich bei Milan verdiente. In diesen Momenten denkt man an seine Zukunft und wie diese einmal aussehen könnte. Das ist ganz natürlich", gab er zu. "Am Ende kam ich aber zu dem Schluss, dass es nicht der richtige Zeitpunkt war, um zu City zu gehen. Der Hauptgrund war, dass es eine Unsicherheit über die Umbauprozesse der Mannschaft gab. Mir war nicht klar, wie das Team künftig aussehen sollte und ich war nicht überzeugt davon, dass es klappen könnte."

Kaka: "Wechsel zu Real Madrid war ein Traum"

Nach seiner Absage an City wechselte er schließlich wenige Monate später zu Real Madrid. "Damit erfüllte ich mir einen Traum", so Kaka: "Diese Sache hatte ich immer klar in meinem Kopf: Falls ich Milan einmal verlassen sollte, dann nur zu Real Madrid."

In Madrid knüpfte Kaka allerdings nie an seine glanzvollen Mailänder Zeiten an und kehrte 2013 schließlich zu den Rossoneri zurück. Anschließend spielte der 35-Jährige in der MLS bei Orlando City. Aktuell überlegt er, ob er seine Karriere fortsetzt, oder die Stiefel an den Nagel hängt.