Kaiserslautern-Trainer Jeff Strasser auf dem Weg der Besserung

Kaiserslautern-Coach Jeff Strasser erholt sich allmählich von seinen Herzproblemen. Er wird am Samstag jedoch nicht an der Seitenlinie stehen.

Trainer Jeff Strasser vom 1. FC Kaiserslautern befindet sich auf dem Weg der Besserung und wird nicht mehr stationär behandelt. Das teilte der Zweitligist am Freitag mit, einen Tag vor dem Spiel gegen Fortuna Düsseldorf. Am Samstag (13.00 Uhr im LIVETICKER) wird U23-Trainer Hans-Werner Moser als Interimstrainer an der Seitenlinie stehen. Strasser wird nicht im Stadion sein.

Der 43-Jährige hatte in der Halbzeitpause des Punktspiels bei Darmstadt 98 am Mittwochabend über Herzprobleme geklagt. Daraufhin wurde der Luxemburger mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. FCK-Sportdirektor Boris Notzon begleitete seinen Coach. Auf der Fahrt war Strasser bei Bewusstsein und ansprechbar. Ein Herzinfarkt konnte später ausgeschlossen werden.

"Es war eine schwierige und eigenartige Situation in Darmstadt", sagte FCK-Kapitän Christoph Moritz: "In diesen Momenten rückt der Sport komplett in den Hintergrund. Wir waren froh, als wir darüber informiert wurden, dass es dem Trainer den Umständen entsprechend gut geht." Das Team sei "einigermaßen" zum Tagesablauf übergegangen.

Einen Termin für das nötige Wiederholungsspiel für die beim Stand von 0:0 in der Pause abgebrochene Partie gibt es noch nicht. Die Mannschaft konzentriere sich jetzt auf das Spiel gegen den Tabellenführer, betonte der Interimstrainer.

"Ich weiß, dass die Zuschauer alles geben werden, um die Mannschaft zu unterstützen und letztendlich auf für Jeff da sind", sagte Moser: "Ich möchte das Spiel gewinnen." Für Freitagabend kündigte der U23-Trainer noch ein Telefonat mit Strasser an: "Wir werden mit ihm die Situation durchgehen und ihm berichten, wie das Training war."