Kaiserslautern mit Big-Point in Köln - Halle sorgt für Spannung an der Spitze

Sportinformationsdienst

Tabellenführer MSV Duisburg hat den souveränen Vorsprung in der 3. Fußball-Liga im Spitzenspiel beim schärfsten Verfolger Hallescher FC eingebüßt. Der HFC kam gegen die Zebras dank eines Treffers von Terrence Boyd (89.) zu einem 1:0 (0:0), der MSV führt das Klassement mit 34 Punkten nur noch mit drei Zählern Vorsprung auf Halle (31) an. 

Die Herbstmeisterschaft ist damit wieder in Gefahr geraten. Die Duisburger Leroy-Jacques Mickels (33.) und Moritz Stoppelkamp (53.) hatten allerdings mit Pfostenschüssen Pech.

Alle Spiele der 3. Liga live - als Einzelspiele und in der Konferenz – bei MAGENTA SPORT! | ANZEIGE

Der 1. FC Magdeburg kam bei der SG Sonnenhof Großaspach zu einem 2:1 (1:0) und belegt den sechsten Platz. Hansa Rostock steht nach dem 1:0 (1:0) gegen die Würzburger Kickers auf dem achten Platz.  Rostock siegte durch ein Eigentor von Luca Pfeiffer (45.). Sören Bertram (32.) brachte den FCM in Führung, doch Panagiotis Vlachodimos (48.) schaffte den Ausgleich für Großaspach. Christian Beck (90.+2) sicherte die drei Zähler für Magdeburg.  

Kaiserslautern feiert dritten Sieg in Folge

Auf dem Vormarsch befindet sich weiterhin Ex-Bundesligist 1. FC Kaiserslautern, der durch das 4:2 (2:0) bei Aufsteiger Viktoria Köln den dritten Sieg in Folge einfuhr. Janik Bachmann (10.), Christian Kühlwetter (42.), Timmy Thiele (64.) und Simon Skarlatidis (88.) trafen für die Roten Teufel in Köln-Höhenberg. Mike Wunderlich (70./84., Foulelfmeter) erzielte die Tore für die Viktoria.


Preußen Münster unterlag im Abstiegskampf trotz Führung 1:3 (1:0) gegen Aufsteiger Waldhof Mannheim und ist weiterhin Tabellenvorletzter. Philipp Hoffmann (7.) traf zum Führungstor für die Preußen, Mounir Bouziane (72.) und Dorian Diring (73.) sorgten mit ihren Toren per Doppelschlag für die Wende. Michael Schultz (76.) sorgte für die Entscheidung.

Viele späte Aufreger gab es auch in Chemnitz. Am Ende trennen sich der Chemnitzer FC und der KFC Uerdingen mit 1:1 (0:0). Der Weltmeister von 2014 Kevin Grosskreutz musste mit Gelb Rot (76.) vom Feld. In der Schlussphase traf Tom Boere (83.) per Elfmeter für Uerdingen, ehe Rafael Garcia (86.) den Punkt für Chemnitz sicherte.