Kahun blickt mit Sorge in die USA: "Bin froh, dass ich zu Hause bin"

Sportinformationsdienst

Eishockey-Nationalspieler Dominik Kahun hat mit Verständnis auf die Absage der WM in der Schweiz (8. bis 24. Mai) reagiert.

"Es ist natürlich sehr bitter für alle, aber ich denke, seit den letzten Wochen konnte man sehen, dass es bald kommen wird", sagte Kahun bei Sky Sport News HD.


Der Stürmer von den Buffalo Sabres aus der nordamerikanischen Profiliga NHL weilt derzeit in Deutschland, da auch in den USA der Spielbetrieb im Zuge der Coronakrise eingestellt wurde.

Kahun blickt mit Sorge in die USA

Der Blick über den großen Teich erfüllt Kahun dabei mit Sorge. "Die USA sind ein paar Wochen hinter Europa, daher könnte es dort noch schlimmer werden. Ich bin froh, dass ich jetzt zu Hause bin", sagte Kahun. 

Alle aktuellen Meldungen, Entwicklungen und Auswirkungen auf den Sport durch die Covid-19-Krise im Corona-Ticker!

In Buffalo im Bundesstaat New York gebe es immer mehr Fälle, "keiner darf mehr raus". Mit Kopfschütteln nimmt er daher die Bilder aus Florida war, wo Hunderte den traditionellen "Spring Break" feierten. "Das ist nicht schön", sagte der 24-Jährige. 

An eine Fortsetzung der NHL-Saison mag Kahun derzeit nicht glauben. "Natürlich ist es das Ziel der NHL, dass sie wieder spielen wollen. Aber sie wissen auch, dass es noch dauern wird oder dass es gar nicht mehr dazu kommt", sagte er.