Kahn greift Ancelotti an: "Erkenne keinen Plan"

Oliver Kahn bemängelte das Defensivverhalten des FC Bayern

Der FC Bayern hat in der Champions League gegen Paris Saint-Germain eine bittere 0:3-Pleite kassiert. Neben Lothar Matthäus knöpfte sich auch Oliver Kahn die Bayern vor - und Trainer Carlo Ancelotti.

Auf die Frage, ob Ancelotti den Spielern keinen Plan an die Hand gebe, wurde Kahn im ZDF deutlich: "Ich kann auf jeden Fall keinen erkennen. Beim 1:0 und 3:0 siehst du deutlich, dass keine Idee vorhanden ist."

Beide Tore seien "ähnliche Situationen" gewesen, "die die Probleme der Mannschaft auf den Punkt bringen. Beim 1:0 kann sich Paris über 20, 25 Ballstafetten bei Bayern durchspielen, bis dann endlich das Tor fällt. Beim 3:0 läuft Dani Alves dann praktisch über den ganzen Platz."


Die Torhüterlegende kritisierte besonders das "Spiel gegen den Ball, die Konterverteidigung und die Zweikampfführung" und erkannte "viele individuelle Abspielfehler, die gerade bei einer Mannschaft wie Paris sehr sehr gefährlich werden können."

Kahn vermisst guten Taktik-Plan bei Ancelotti

Anschließend kritisierte er das taktische Verhalten und damit auch Ancelotti.

"Der FC Bayern hat einfach keine Ideen, keine klaren Mechanismen, wie man gegen den Ball funktionieren soll", sagte Kahn: "Das ist dann auch ein taktisches Problem. Ich muss ja als Spieler wissen, gehen wir jetzt vorne drauf, spielen wir eine Art Pressing? Was machen wir, wenn wir den Ball verlieren? Spielen wir dann Gegenpressing oder ziehen wir uns als Mannschaft zurück? Man hat immer nur das Gefühl, jeder läuft irgendwie ein Stückchen zurück. Keiner gibt ein Kommando."


Kahn kann nicht erkennen, "dass das Ganze einer Idee folgt, dass systematisch attackiert wird, eine Pressing-Staffette aufgebaut wird. Es plätschert so dahin."