Ein Kaffee in Ehren, bitte!

Charity "Drink doch eine met" mal anders. Zwar gibt es in Ehrenfeld sicher die ein oder andere "Weetschaff", wo man jemanden, der gerade nicht so viel Kleingeld hat, zum Bier einladen könnte, aber das Viertel ist auch bekannt für seine guten Cafés. Und in einigen davon kann man für sich einen Kaffee bestellen und noch einen weiteren bezahlen. Das ist dann der "Ehrenkaffee", der vom Cafébetreiber zu einem späteren Zeitpunkt an jemand ausgeschenkt, der oder die sich eine Tasse Kaffee nicht unbedingt leisten kann.

Teilhabe am Leben im Veedel

Das Projekt "Seniorenfreundliches Quartier Ehrenfeld" des Caritas-Verbands für die Stadt Köln hat für diese Idee bislang fünf Cafés in Ehrenfeld und Neuehrenfeld gewinnen können. Sinn der Aktion ist, die Menschen - darunter insbesondere, die von Altersarmut betroffen sind - weiter am Leben im Viertel teilhaben zu lassen. Unter anderem nimmt die Rösterei Schamong an der Venloer Straße teil. "Unsere Kunden sind ziemlich begeistert", berichtet eine Mitarbeiterin. Weitere teilnehmende Cafés sind das Forum am Geisselmarkt, das Café Tapku, Nußbaumerstraße 80, der Espresso Point am Lenauplatz sowie der Backkönig am Ehrenfeldgürtel. Weitere Teilnehmer sind willkommen. Beim Caritasverband gibt es nähere Informationen. (Rös)...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta