Köpenick: Bauarbeiter stiehlt Kabel und verletzt Kollegen

Die Polizei stellte fest, dass es sich bei dem Dieb um einen Mitarbeiter der Baustelle handelt

Ein Bauarbeiter stahl am Mittwochabend von einer Baustelle am S-Bahnhof Wilhelmshagen Oberleitungen und verletzte auf seiner Flucht einen Kollegen, der ihn aufhalten wollte.

Laut Informationen der Polizei bemerkte ein Baggerfahrer gegen 22.40 Uhr eine Person, die Oberleitungskabel in einen Kleinwagen verlud. Als der Kabeldieb in das Auto stieg, stellte sich der Bauarbeiter davor und hielt sich an den Scheibenwischern fest. Als der Dieb anfuhr, klammerte sich der Mann an der Motorhaube fest, fiel nach 100 Metern herunter und landete neben dem Fahrzeug. Dabei erlitt er einen Bruch im Knöchelbereich und informierte die Polizei.

Der Täter flüchtete zunächst unerkannt. Anhand der Täterbeschreibung, der mitgeführten Sachen und des Autos stellte die Polizei fest, dass es sich bei dem Kabeldieb um einen Mitarbeiter der Baustelle handelt. Nachdem der 34-jährige von seinem Bauleiter angerufen wurde, kehrte er zum Tatort zurück und brachte auch die gestohlenen etwa 50 Meter langen Oberleitungen mit seinem Auto zurück. Die Bundespolizei nahm den Mann vorläufig fest, stellte Beweismittel sicher und leitete Ermittlungsverfahren ein. Rettungskräfte brachten seinen verletzten Kollegen in ein Krankenhaus.

Im Juni und August machten bereits Kabeldiebe von sich reden, weil sie durch den Diebstahl bei der S-Bahn Signalstörungen verursachten, die Verspätungen und Zugausfälle zur Folge hatten.

Mehr zum Thema:

Kabel an Bahnstrecke abgebrannt: Verdächtige gefasst

Kabeldiebe bremsen Berliner S-Bahn aus

Probleme bei der Berliner S-Bahn wegen Kabeldieben

Lesen Sie hier weiter!