Künstlerinnen auf der Suche nach 1.001 nackten Hintern

Künstlerinnen auf der Suche nach 1.001 Hintern

Zwei Künstlerinnen auf besonderer Hintern-Mission: Emilie Mercier und Frédérique Marseille aus dem kanadischen Montreal suchen für ein Projekt 1.001 nackte Popos.

"1001 Fesses", zu Deutsch: 1.001 Gesäße, heißt die Foto-Aktion, die die Schönheit des weiblichen Popos feiert. Dafür nehmen die Künstlerinnen laut dem US-amerikanischen Portal "Mashable" "alle Arten von Frauen und Hintern" vor ihre Linse und kreieren auf diese Weise ein "visuelles Gedicht". Derzeit sind die Schnappschüsse von Emilie Mercier und Frédérique Marseille auf Instagram zu sehen. Doch schon bald, so die beiden, soll auch ein Bilderband entstehen.

Wie Emilie Mercier und Frédérique Marseille auf die Idee gekommen sind? Die beiden seien selbst unsicher bezüglich ihrer eigenen Hinterteile, also entschieden sie sich kurzerhand dazu, "1001 Fesses" ins Leben zu rufen. Das Foto-Projekt soll nicht nur ihnen selbst, sondern auch anderen Frauen ihre Unsicherheiten in Hinsicht auf ihren eigenen Körper nehmen. "Vielleicht entdecken wir, wie verrückt es ist, unsere eigenen Körper zu hassen. Vielleicht sehen wir dann einfach nur, wie einzigartig jede Frau ist. So beginnen wir uns selbst ein bisschen mehr zu lieben", heißt es auf ihrem Blog.

Finanziert wird das Projekt über Crowdfunding, welches das Künstler-Duo 2014 startete. Seitdem haben Emilie Mercier und Frédérique Marseille bereits Hunderte Hintern unter anderem in Quebec, Frankreich, Belgien und in der Schweiz abgelichtet. Ganz an ihrem Ziel – 1.001 Popos – sind die beiden aber noch nicht angekommen.