Künstlerin Lubaina Himid erhält Turner-Preis

Die Künstlerin Lubaina Himid ist mit dem renommierten Turner-Preis ausgezeichnet worden. Mit der Auszeichnung im britischen Hull wurde die 63-Jährige zur ältesten Trägerin des britischen Preises für bildende Kunst

Die in Sansibar geborene Künstlerin Lubaina Himid ist mit dem renommierten Turner-Preis ausgezeichnet worden. Mit der Auszeichnung im britischen Hull wurde die 63-Jährige zur ältesten Trägerin des Preises für bildende Kunst. Die Jury lobte Himid für die "Ernsthaftigkeit der Themen, mit denen sie sich befasst". Unter den Finalisten befand sich auch die Deutsche Andrea Büttner.

Himid, erste schwarze Turner-Preisträgerin, kam in ihrer Dankesrede auf Diskriminierung in der Kunstwelt zu sprechen. Ihre Auszeichnung stehe auch "für alle schwarzen Frauen, die ihn (den Turner-Preis) nie gewonnen haben, obwohl sie in die engere Auswahl kamen". Unter Himids Werken befinden sich Holzfiguren und ein Porzellan-Gedeck mit Bildern von schwarzen Sklaven.

Der nach dem britischen Maler William Turner (1775-1851) benannte Preis wird seit 1984 vergeben. Ursprünglich wurden nur Künstler unter 50 Jahren nominiert, die aus Großbritannien stammen oder dort arbeiten, inzwischen wurden die Kriterien gelockert. Der bedeutendste britische Kunst-Preis ist mit 25.000 Pfund (etwa 30.00 Euro) dotiert.