Darum könnte die HelloFresh-Aktie Investoren auch 2021 schmecken!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.
HelloFresh
HelloFresh

Die HelloFresh-Aktie (WKN: A16140) ist einer der Senkrechtstarter des letzten Börsenjahres 2020 gewesen. Unterm Strich haben die Anteilsscheine sich binnen Jahresfrist ca. verdreifacht. Das hat Investoren, die auf diese Anteilsscheine gesetzt haben, eine Top-Rendite trotz COVID-19-Jahr beschert.

Allerdings ist eine spannende Frage jetzt: Wird die HelloFresh-Aktie den Investoren auch in den kommenden zwölf Monaten schmecken? Grundsätzlich existieren einige Faktoren, die dafür sprechen. Jedoch natürlich auch Risiken. Lass uns das im Folgenden etwas näher betrachten.

HelloFresh-Aktie: Lecker in 2021?

Die HelloFresh-Aktie könnte grundsätzlich ein weiteres Potenzial besitzen. COVID-19 ist jedenfalls noch immer ein heißes Thema. Der Lockdown ist inzwischen bis Ende Januar verlängert. Einige Politiker sprechen bereits davon, dass es verfrüht sein könnte, von einem Ende der Einschränkungen im Februar zu sprechen. Für einen Lieferanten von Zutaten und Rezepten ist das ein nahrhaftes Geschäftsumfeld.

Dabei gilt mittel- bis langfristig: Je mehr sich jetzt die Konsumgewohnheiten festsetzen, desto besser könnte HelloFresh langfristig profitieren. Wobei das Management optimistisch ist, was die weiteren Aussichten angeht. Nicht bloß, dass die Verantwortlichen weiteres Wachstum für die kommenden zwölf Monate prophezeiht haben. Nein, sondern im Rahmen einer Investorenkonferenz hat das Management unlängst ebenfalls erklärt, dass man mittelfristig die Erlöse auf 10 Mrd. Euro steigern möchte. Die operative Marge soll sich dabei auf 15 % belaufen, das könnte noch eine Menge Wachstumspotenzial beinhalten.

Die Phase des heißen Wachstums im ersten COVID-19-Jahr könnte zwar vorbei sein. Sollte HelloFresh jedoch in diesem Jahr beweisen, dass sich das Geschäftsmodell im Wachstumsmarkt des E-Commerce festigt, so spricht wenig gegen eine Fortsetzung der Performance. Wobei die Ausgangslage grundsätzlich auch dazu geeignet sein könnte, für eine positive Überraschung zu sorgen. Die Epidemie ist schließlich ein Treiber des Erfolgs.

Das größere Risiko …

Ein Risiko ist trotzdem weiterhin vorhanden. Wenn du mich fragst, dürfte das größte Fragezeichen weiterhin sein, was mit HelloFresh und der Aktie in einer Post-COVID-19-Welt passieren wird. Die Konkurrenzlage ist dann für diesen speziellen E-Commerce-Akteur schließlich wieder deutlich größer.

Um es klar zu formulieren: HelloFreshs größte Konkurrenz sind Supermärkte und eigene Kochleistungen. Es bleibt abzuwarten, ob die bisherigen Verbraucher und Kunden auch künftig so stark auf die HelloFresh-Kochboxen setzen werden. Möglich ist das, wobei natürlich auch das Volumen für die Wachstumsgeschichte stimmen muss.

Ein möglicher Wettbewerbsvorteil ist zwar das Versenden mit konkreten Rezepten als Kochideen. Ob sich das jedoch mit einem höheren Preis durchsetzen kann? Das ist die Frage, die die HelloFresh-Aktie zwingend beantworten muss. Sowie zugleich das größte Risiko.

HelloFresh-Aktie in 2021: Appetit vorhanden!

Um daher an dieser Stelle ein Zwischenfazit zu ziehen: Grundsätzlich könnte der Appetit auf die Lösungen von HelloFresh weiterhin vorhanden sein. Wir befinden uns noch in der Pandemie und das Umfeld spricht dafür, dass HelloFresh eine erfolgreiche operative Zeit haben wird.

Je mehr Impfstoffe zu einer normaleren Ausgangslage führen werden, desto größer dürfte der Druck werden. Wobei auch, wenn sich die Gewohnheiten der Kunden wirklich festigen sollten, ein längerfristiges Potenzial vorhanden sein könnte. Der Markt ist schließlich der E-Commerce. Wobei diese spezielle Nische neben Chancen auch Risiken mitbringt.

The post Darum könnte die HelloFresh-Aktie Investoren auch 2021 schmecken! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021