Es könnte eine erfreuliche Änderung auf eurem Gehaltszettel geben — doch sie wird blockiert

Nathalie Gaulhiac
gehalt

Der Arbeitsmarkt erlebt einen Aufschwung, die Zahl der Arbeitslosen sinkt und die Bundesagentur für Arbeit sammelt Überschüsse in Milliardenhöhe. Und das könnte uns zugute kommen — wenn die Bundesagentur uns nicht einen Strich durch die Rechnung machen würde.

Wie neue Zahlen vom Bund der Steuerzahler zeigen, hat die Arbeitslosenversicherung allein im ersten Halbjahr 2017 nur knapp halb so viel Geld für ihre Kernleistung (das Arbeitslosengeld) ausgegeben, wie sie im Gegenzug an Sozialbeiträgen einnahm — und damit einen beeindruckenden Überschuss erwirtschaftet. 

Die Auswertung, die der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ vorliegt, zeigt zudem, dass die Beitragseinnahmen von 2016 um 668 Millionen Euro auf 15,7 Milliarden Euro gestiegen sind, während die Ausgaben für Arbeitslosengeld um 230 Millionen Euro auf 7,5 Milliarden Euro gesunken sind. 

Beitragssenkung für Arbeitgeber und Arbeitnehmer?

Aber was bedeutet das für uns? Tatsächlich könnte es mehr Geld bedeuten, wenn man der Empfehlung des Steuerzahlerbundes folgen würde und den Beitragssatz von drei Prozent auf 2,5 Prozent des Bruttolohns senken würde. 

Weiterlesen auf businessinsider.de