Könnte Amazon.com ein Millionärsmacher sein?

Amazon Aktie
Amazon Aktie

Wichtige Punkte

  • Hättest du beim Börsengang in Amazon investiert, wärst du heute mehrfacher Millionär.

  • Heute ist der E-Commerce-Riese 1,1 Billionen US-Dollar wert und das Wachstum im Einzelhandel verlangsamt sich.

  • Das eigentliche Erfolgsgeheimnis von Amazon ist sein Cloud-Computing-Geschäft.

Jeder weiß, wenn du Amazon.com (WKN: 906866, 5,73 %) gekauft hättest, als das Unternehmen noch ein Online-Buchhändler war, und bis heute durchgehalten hättest, wärst du jetzt mehrfacher Millionär. Eine Investition von 10.000 US-Dollar wäre heute rund 11,7 Mio. US-Dollar wert.

Aber Amazon hat sich weit über seine Wurzeln als Buchhändler hinaus entwickelt und ist heute ein fester Bestandteil der Weltwirtschaft. Das Unternehmen selbst ist fast 1,2 Billionen US-Dollar wert, was der Größe einiger kleiner Länder entspricht. Die Frage ist berechtigt, ob das Wachstum, das nötig ist, um neue Millionäre zu machen, noch möglich ist.

Die Amazon-Aktie hat seit ihrem Allzeithoch 40 % ihres Wertes verloren und ist allein im Jahr 2022 um über 30 % gefallen, da der Druck auf die Verbraucher durch die galoppierende Inflation, höhere Kosten und eine sich verschlechternde Wirtschaft ihren Tribut fordern. An der Wall Street sieht es noch gut aus, aber an der Main Street nicht mehr so sehr.

Vor diesem Hintergrund wollen wir sehen, ob Amazon.com aus einer Investition von 10.000 US-Dollar noch 1 Million US-Dollar machen kann.

Ein globales Phänomen

Amazon ist nicht der Einzige, der die Auswirkungen der Konsumflaute zu spüren bekommt. Viele Online-Händler, ob sie nun allgemeine Waren wie Amazon und Etsy oder Autos wie Carvana verkaufen, leiden unter den Rückschlägen, die die Verbraucher hinnehmen müssen.

Die Aktien von Etsy sind in diesem Jahr um 60 % gefallen, Carvana hat 80 % seines Wertes verloren (autsch!), Chewy hat 53 % verloren, die Wish.com-Muttergesellschaft ContentLogic hat 48 % verloren und sogar der gehobene Einzelhändler Poshmark hat 34 % seines Wertes eingebüßt.

Und das nicht nur in den USA. Der lateinamerikanische Einzelhändler MercadoLibre ist um 31 % gefallen, während die chinesischen Unternehmen Alibaba und JD.com 24 bzw. 20 % verloren haben.

Ein Rückfall im Einzelhandel

Die jüngsten Geschäftszahlen von Amazon spiegeln wider, wie sehr sich die Verbraucher bei ihren Ausgaben zurückhalten. Während der Gesamtumsatz im Vergleich zum Vorjahr um 7 % gestiegen ist, sank der Einzelhandelsumsatz im ersten Quartal um fast 2 % auf 56,5 Mrd. US-Dollar, was allerdings auf das internationale Geschäft von Amazon zurückzuführen ist.

Trotzdem sind die Betriebskosten in den USA im Vergleich zum Vorjahr um 16 % gestiegen, was zu einem Betriebsverlust von insgesamt 2,8 Mrd. US-Dollar führte. Am Ende stand da ein Nettoverlust von 3,8 Mrd. US-Dollar oder 7,56 US-Dollar pro Aktie, verglichen mit 8,1 Mrd. US-Dollar vor einem Jahr. Ein großer Teil des Verlustes ist jedoch auf die Investition in den Elektro-Lkw-Hersteller Rivian zurückzuführen, dessen Wert seit dem Börsengang im letzten Jahr um mehr als 80 % gesunken ist.

Wie Amazon jedoch feststellt, ist sein Verbrauchergeschäft in den letzten zwei Jahren um 23 % gewachsen, einschließlich eines Zuwachses von 39 % im Jahr 2020 aufgrund der Pandemie, die den E-Commerce-Riesen dazu zwang, die Größe seines Liefernetzwerks zu verdoppeln – und das in nur 24 Monaten.

Außerdem erweitert er sein Prime-Treueprogramm über die Grenzen der Amazon.com-Webseite hinaus. Zweifellos auch als Reaktion auf die stärkere vertikale Integration des Konkurrenten Shopify wird Amazon seinen Mitgliedern erlauben, ihre Vorteile bei ausgewählten Einzelhändlern in Anspruch zu nehmen, mit dem Ziel, ihre Einkaufsmöglichkeiten in Zukunft zu erweitern.

Der Blick in die Cloud

Während Amazons E-Commerce-Leistungen die meiste Aufmerksamkeit auf sich ziehen, ist Amazons-Cloud-Computing-Geschäft seit Langem das Profitcenter des Unternehmens, und das ist auch heute noch so.

Der Umsatz von Amazon Web Services (AWS) stieg im ersten Quartal um 37 % auf 18,4 Mrd. US-Dollar, während der Betriebsgewinn sogar um 57 % auf 6,5 Mrd. US-Dollar anstieg. Da die Unternehmen ihre Geschäfte und Daten weiterhin in die Cloud verlagern werden, dürfte AWS auch weiterhin so schnell wachsen wie bisher, selbst wenn immer mehr Wettbewerber auf den Markt drängen.

Wenn ich eine Million US-Dollar hätte

Kann Amazon.com einen also immer noch zum Millionär machen? Nun, wie der Komiker Steve Martin einmal witzelte, als er sagte, er sei Millionär und zahle keine Steuern: Das Erste, was du tust, ist, dir eine Million US-Dollar zu besorgen. Das ist eine andere Art zu sagen, dass ich nicht mehr glaube, dass Amazon einen zum Millionär machen kann, zumindest nicht die meisten Investoren.

Wenn der Anlagehorizont lang genug ist, können junge Investoren vielleicht sehen, wie ihre Investition zu einer solchen Auszahlung führt, aber für ältere Investoren reicht die Zeit vielleicht nicht aus, um das zu erreichen.

Das heißt aber nicht, dass du nicht in Amazon investieren solltest. Ich denke sogar, dass der E-Commerce-Riese eine ausgezeichnete Aktie ist, auch wenn wir auf eine Rezession zusteuern. Diese wird irgendwann vorübergehen und ein Bullenmarkt wird zurückkehren. Nachdem der Kurs des Unternehmens so weit gefallen ist, gibt es vielleicht keinen besseren Zeitpunkt als jetzt, um ein paar Aktien zu kaufen. Erwarte nur nicht, dass sie dir eine Million US-Dollar einbringen.

Der Artikel Könnte Amazon.com ein Millionärsmacher sein? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Amazon-Tochter, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Rich Duprey auf Englisch verfasst und am 15.05.2022 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Rich Duprey hat keine Position in einer der genannten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Amazon, Chewy, Inc., Etsy, JD.com, MercadoLibre, Poshmark, Inc. und Shopify. The Motley Fool empfiehlt folgende Optionen: Long Januar 2023 $1.140 Calls auf Shopify und Short Januar 2023 $1.160 Calls auf Shopify. 

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.