König Willem-Alexander + Königin Máxima: Regierung teilt mit: Sie haben eine Entscheidung getroffen

·Lesedauer: 2 Min.

Die niederländischen Royals fahren seit den 19060ern in den Skiurlaub nach Österreich. Dieses Jahr bleiben sie zu Hause – und scheinen damit aus dem Wirbel im Oktober 2020 eine Lehre zu ziehen.

  Hier posiert die Königsfamilie im Jahr 2020 in Lech: Prinzessin Amalia, König Willem-Alexander, Prinzessin Ariane, Königin Máxima und Prinzessin Alexia
Hier posiert die Königsfamilie im Jahr 2020 in Lech: Prinzessin Amalia, König Willem-Alexander, Prinzessin Ariane, Königin Máxima und Prinzessin Alexia

König Willem-Alexander, 53, und Königin Máxima, 49, geben über das Informationsamt der Regierung bekannt, dass sie mit ihren Töchtern Prinzessin Amalia, 17, Prinzessin Alexia, 15, und Prinzessin Ariane, 13, nicht nach Lech reisen werden. Das berichtet die Nachrichtenagentur APN. Für die Entscheidung gibt es eine Reihe von – nicht offiziell genannten – Gründen, und alle haben mit dem Coronavirus zu tun.

Die Royals canceln Ski-Trip

Zunächst einmal folgen die Royals dem Rat von Premierminister Mark Rutte, 53, an die Bevölkerung, bis Ende März 2021 nicht in den Urlaub zu fahren. In Anbetracht des gewaltsamen Protestes gegen Corona-Maßnahmen in großen Städten wie Amsterdam und Den Haag im Januar ist das Motto "Stay home" ebenfalls eine weise Entscheidung der Royals.

Zweitens ist die königliche Familie wie alle anderen ausländischen Touristen in Österreich nicht willkommen: Im Zuge der Corona-Schutzmaßnahmen sind die Skigebiete nur für Landsleute geöffnet.

Im Februar 2020 waren König Willem Alexander, Königin Máxima und Co. zum letzten Mal in Lech, kurz vor der Coronakrise. Da es damals fünf Covid-19-Fälle in der Gemeinde gab, musste die Familie zu Hause in den Niederlanden in Quarantäne gehen. Eine Wiederholung möchte man sich offenbar ersparen.Royale Schneehasen Prinzessin Marie, Prinzessin M... (1210136)

Wirbel um Griechenland-Urlaub im Oktober 2020

Ein vierter und ebenfalls triftiger Grund für die Urlaubsabsage dürfte die Kritik sein, die im letzten Herbst über das Königspaar hereinbrach. Obwohl Mark Rutte die Bürgerinnen und Bürger darum gebeten hatte, nicht zu verreisen, waren Willem-Alexander, Máxima, Amalia, Alexia und Ariane nach Griechenland geflogen. Nur einen Tag später trat das Königspaar mit Prinzessin Ariane den Heimweg an – und entschuldigten sich reumütig beim Volk für den Corona-Fauxpas.

Mit Unverständnis reagierte man erneut, als bekannt wurde, dass die beiden älteren Prinzessinnen mit Verzögerung nachgekommen waren. Der Griechenland-Vorfall schadete dem Ansehen der Königsfamilie. Die Konsequenz zeigte sich in einer Umfrage Ende 2020: Das Vertrauen des Volkes in König Willem-Alexander war signifikant gesunken.

Verwendete Quelle:Dana Press, APN