König Willem-Alexander und Königin Máxima auf Staatsbesuch in Wien

Königin Máxima nebst Gatten Willem Alexander, Alexander Van der Bellen und Doris Schmidauer (v.l.n.r.) in der Wiener Hofburg. (Bild: imago/ANP)
Königin Máxima nebst Gatten Willem Alexander, Alexander Van der Bellen und Doris Schmidauer (v.l.n.r.) in der Wiener Hofburg. (Bild: imago/ANP)

Das niederländische Königspaar Willem-Alexander (55) und Máxima (51) haben am Montagvormittag in der österreichischen Hauptstadt Wien ihren offiziellen Staatsbesuch angetreten. Wie unter anderen die Zeitung "Krone" berichtet, wurden die beiden von Bundespräsident Alexander Van der Bellen (78) nebst Gattin Doris Schmidauer (58) mit militärischen Ehren in der Wiener Hofburg empfangen. Die komplett in Rot gekleidete Máxima hatte aufgrund des starken Windes etwas Mühe, ihren breitkrempigen Hut auf ihrem Kopf zu behalten. Immer wieder musste sie ihn mit der Hand fixieren und festhalten.

Máxima amüsierte sich trotzdem prächtig in Wien: Auf mehreren Fotos ist sie herzlich lachend zu sehen, als sie von Van der Bellen und Schmidauer begrüßt wird. Laut österreichischen Medienberichten waren die Straßen von zahlreichen royalen Fans gesäumt, die Willem-Alexander und Maxima auf dem Weg zum Bundespräsidenten zuwinkten und zahlreiche Fotos schossen. Sogar Jubel soll phasenweise aufgebrandet sein.

Das steht für Königin Máxima und König Willem-Alexander noch auf dem Programm

Am Nachmittag geht es für die Niederländer weiter mit einer Kranzniederlegung an der Shoah-Namensmauer in Gedenken an die schrecklichen Verbrechen im Holocaust. Später steht ein Termin beim Wiener Bürgermeister Michael Ludwig (61) für die obligatorische Eintragung in das Goldene Buch der Stadt auf dem Programm. Nach einem Parlamentsbesuch endet der erste Tag ihrer Österreich-Reise. Am Dienstag steht dann unter anderem der Besuch einer Brotfabrik, ein Treffen mit geflüchteten Menschen aus der Ukraine und ein Besuch der Nationalbibliothek an.

Am Mittwoch geht es mit dem Zug für Willem-Alexander und Máxima weiter in die Landeshauptstadt der Steiermark, nach Graz. Von dort soll auch die Rückreise in ihre niederländische Heimat angetreten werden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.