König Felipe fährt mit 350 km/h von Madrid nach Galizien

Nach mehr als 16 Jahren Planung und Bau sowie Kosten in Höhe von 9 Mrd. Euro schließt sich somit endlich eine Lücke im spanischen Hochgeschwindigkeitsnetz, die Verbindung Madrids mit dem westlichsten Zipfel des Landes. Ein Grund für lange Bauzeit war das unwegsame Gelände.

View on euronews

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.