Kölns neuer Trainer freut sich auf Belgrad

Stefan Ruthenbeck trainiert in der vergangenen Saison noch Greuther Fürth

Stefan Ruthenbeck, der neue Trainer des abstiegsbedrohten Bundesligisten 1. FC Köln, freut sich besonders auf das UEFA-Europa-League-Spiel am Donnerstag.

"Roter Stern Belgrad - das ist eine geile Geschichte und ein ganz heißes Spiel", sagte der 45-Jährige nach seiner ersten Trainingseinheit am Geißbockheim am Sonntag.

(Den 1.FC Köln im Alles-oder-Nichts-Spiel der UEFA Europa League bei Roter Stern Belgrad gibt es am 7. Dezember ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1)

Zuvor hatte der Klub die am Freitag beschlossene Trennung von Chefcoach Peter Stöger bekannt geben.


Ruthenbeck: "Will einige Dinge anders machen"

Er sei Mitte vergangener Woche gefragt worden, ob er sich ein Engagement bei den Profis vorstellen könne, so Ruthenbeck. Erst heute habe es das "Go gegeben".

"Die Aufgabe ist schwierig, aber nicht unlösbar", betonte der Fußballlehrer, Ex-Trainer der SpVgg Greuther Fürth: "Ich will einige Dinge anders machen, allerdings muss ich die Mannschaft auch mitnehmen."

Er glaubt an eine andere Spielidee: "Ich stehe für Ballbesitzfußball. Es geht bis Winter in diesem Team. Was danach kommt, das werden wir sehen."