Kölner Hauptbahnhof: Polizisten legen kampfwütigen 27-Jährigen in Fußfesseln

Zuvor soll der Mann Reisende beleidigt und zum Kampf aufgefordert haben.

Bundespolizisten haben in der Nacht zu Montag einen kampfwütigen Mann im Kölner Hauptbahnhof in Gewahrsam genommen. Wie die Behörde mitteilte, soll der 27-Jährige zuvor Passanten beleidigt und mehrere Reisende zum Kampf aufgefordert haben.

Als Bundespolizisten den offensichtlich alkoholisierten Mann ansprachen, antworte dieser den Bundespolizisten: „Was willst Du scheiß Bulle von mir?“

Daraufhin stellten die Beamten die Personalien des Mannes fest und erteilten ihm einen Platzverweis. Doch der Schweriner wollte den Bahnhof nicht verlassen, weshalb die Beamten ihn in Gewahrsam nehmen wollten.

Erst Handschellen, dann Fußfesseln

Dabei ließ der Mann sich mehrfach fallen und versuchte, die Bundespolizisten zu schlagen. Er wurde mit Handschellen auf die Wache gebracht. Dort verhielt sich der 27-Jährige weiterhin aggressiv, so dass die Beamten ihm Fußfesseln anlegten.

Nachdem der Mann sich weiterhin nicht beruhigte und zudem erbrach, wurde er von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Die Bundespolizei erstattete Anzeige wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung. (beq)...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta