Kölner Haie feuern Coach Clouston

Cory Clouston trainierte die Kölner Haie seit 2016

Der achtmalige Deutsche Meister Kölner Haie hat nach der sportlichen Talfahrt Trainer Cory Clouston den Laufpass gegeben. Die Rheinländer hatten in den letzten vier Spielen in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) drei Niederlagen hinnehmen müssen und am Wochenende bei den Augsburger Panthern (4:7) und gegen den Deutschen Meister Red Bull München (2:6) insgesamt 13 Gegentore kassiert.

"Nach langen Gesprächen in der vergangenen Nacht und einer umfassenden Analyse der sportlichen Situation sind wir zu dem Entschluss gekommen, handeln zu müssen, um der Mannschaft einen neuen Impuls zu geben", sagte Sportdirektor Mark Mahon am Montagmorgen: "Wir haben bis zuletzt daran geglaubt, dass Cory Clouston die Kölner Haie wieder in die Erfolgsspur zurückführen kann. Das ging auch aus den vielen Gesprächen mit den Spielern während der Länderspielpause hervor. Doch eine positive Entwicklung hat sich leider nicht eingestellt. Die Mannschaft befindet sich aktuell in einem Tief und muss die Balance und Konstanz schnellstmöglich wiederfinden."


Haie laufen Erwartungen hinterher

Der 48 Jahre alte Kanadier war seit Januar 2016 bei den Haien tätig, konnte allerdings mit seinem Team die hochgesteckten Erwartungen nie erfüllen. Im Januar 2017 war der Kontrakt mit Clouston, einst Chefcoach der Ottawa Senators in der NHL, bis 2019 verlängert worden.

Schon am Sonntag nach der zwölften Saisonpleite deuteten die Anzeichen auf Trennung hin, der Klub mit einem der höchsten DEL-Etats ist nur Tabellenneunter mit lediglich fünf Punkten Vorsprung auf den Vorletzten Krefeld Pinguine. Am Mittwoch im Auswärtsspiel bei den Iserlohn Roosters werden die Co-Trainer Greg Thomson (54) und Thomas Brandl (48) hinter der Bande stehen.

Als neuer Coach wird der Kanadier Larry Huras (62) gehandelt, der unter anderem beim ERC Ingolstadt (2014/15) in der DEL tätig war.