Kölner Bittencourt über Modeste: "Jeder Spieler ist ersetzbar"

Das Wechseltheater um Modeste hält ganz Köln in Atem. Außer Bittencourt, der die Mannschaft nicht beeinflusst von den Gerüchten sieht.

Anthony Modeste könnte den 1. FC Köln in diesem Transfersommer in Richtung China verlassen. Leonardo Bittencourt beobachtet die Situation aus der Distanz ganz entspannt. 

Modeste hält ganz Köln in Atem. Die Mannschaft aber nicht, so Bittencourt in der Bild. Der Mittelfeldspieler sieht die Situation ganz entspannt: "Er ist nicht hier und deshalb momentan auch nicht das große Thema bei uns. Dafür sind wir alle professionell genug."

Bittencourt erklärt bezüglich des Franzosen: "Jeder Spieler ist ersetzbar. Rein persönlich ist es immer schade, wenn jemand geht, weil jeder Mensch einzigartig ist und wir alle Tony mögen. Aber als Fußballer springen dann eben andere ein. Es ist unser Beruf."

Bittencourt: "Die Wege trennen sich irgendwann"

Der 23-Jährige verstand sich gut mit Modeste. "Als Spieler weiß ich, dass Freunde, die man in diesem Geschäft kennengelernt hat, auch mal wieder weg sind. Die Wege trennen sich irgendwann", erklärte er und gab an, sich nur auf die Vorbereitung mit dem FC zu fokussieren.

Selbst habe er nicht mit dem Stürmer gesprochen. Und auch ohne Modeste stellte Bittencourt fest: "Es wird auf jeden Fall eine harte Saison. Aber wenn wir es wieder schaffen, als Kollektiv so aufzutreten und zu funktionieren, dann traue ich uns viel zu. Die Voraussetzungen sind da. Unser Kern ist zusammengeblieben.“