Köln hofft gegen Arsenal auf "Kehrtwende"

SID
Köln hofft gegen Arsenal auf "Kehrtwende"

Trotz des Fehlstarts in die Fußball-Bundesliga rechnen sich Trainer Peter Stöger und Torhüter Timo Horn mit dem 1. FC Köln beim ersten Europapokal-Auftritt des Klubs seit 25 Jahren einiges aus. "Man nimmt die Situation an und schaut, dass man ein gutes Spiel macht", sagte Stöger am Montag mit Blick auf das erste Europa-League-Gruppenspiel beim englischen Spitzenklub FC Arsenal (Donnerstag, 21.05 Uhr/Sport 1 und Sky).
Die Gunners mit den Weltmeistern Mesut Özil, Per Mertesacker und Shkodran Mustafi seien eine "technisch hochbegabte Mannschaft mit jeder Menge Schnelligkeit", weswegen der österreichische Coach auch eine "schwierige Aufgabe" in London erwartet. Unbezwingbar sei der 13-malige englische Meister aber nicht: "Leistungsmäßig sind sie einem Bereich, in dem auch deutsche Spitzenmannschaften sind, auf die wir uns regelmäßig vorbereiten."
Für den gebürtigen Kölner Horn könnte ein guter Auftritt bei den favorisierten Londonern nach drei Niederlagen zum Bundesliga-Start "die Kehrtwende einleiten". Er wolle "das Spiel genießen und möglichst punkten", sagte der 24-Jährige: "Wir wollen uns in drei Wochen nicht kaputt machen lassen, wovon wir 25 Jahre geträumt haben."
Stöger kann in London personell nahezu aus dem Vollen schöpfen. Lediglich der lettische Nationalstürmer Artjoms Rudnevs fehlt krank aus.