Käufer von Originalexemplar der US-Verfassung will Dokument an Museum verleihen

·Lesedauer: 1 Min.
Seltenes Originalexemplar der US-Verfassung (AFP/Yuki IWAMURA)

Der Käufer eines seltenen Originalexemplars der US-Verfassung aus dem Jahr 1787 will das zu einem Rekordpreis ersteigerte Dokument an ein Museum verleihen. Wie das Auktionshaus Sotheby's am Freitag (Ortszeit) mitteilte, handelt es sich bei dem Käufer um den Hedgefonds-Milliardär Kenneth Griffin. Das Dokument war am Donnerstag für eine Rekordsumme von 43 Millionen Dollar (knapp 38 Millionen Euro) unter den Hammer gekommen - ein Weltrekord für ein historisches Dokument bei einer Auktion.

Griffin werde sein Exemplar der Verfassung dem Crystal Bridges Museum in Arkansas kostenlos für eine Ausstellung zur Verfügung stellen, teilte Sotheby's weiter mit. "Die US-Verfassung ist ein heiliges Dokument, das die Rechte eines jeden Amerikaners und all derer, die es werden wollen, festschreibt", schrieb der Milliardär in einer vom Auktionshaus veröffentlichten Erklärung.

Sotheby's hatte den Wert ursprünglich auf 15 bis 20 Millionen Dollar geschätzt. Bei dem Dokument handelt sich den Angaben zufolge um eines der letzten 13 erhaltenen Originalexemplare der US-Verfassung, die am 17. September 1787 in Philadelphia von den Gründervätern der USA, darunter George Washington und Benjamin Franklin, unterzeichnet worden war.

Laut dem Experten für Manuskripte und alte Bücher bei Sotheby's, Selby Kiffer, war es wahrscheinlich Teil einer Auflage von 500 Exemplaren, die am Vorabend der Unterzeichnung gedruckt wurde. Heute ist es demnach das einzige Exemplar in Privatbesitz. Zuletzt gehörte es der US-Sammlerin Dorothy Tapper Goldman.

gap/isd

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.