Er "kämpft gegen Diskriminierung, Antisemitismus, Rechtsradikalismus": Bundesverdienstkreuz für Nico Hofmann

·Lesedauer: 2 Min.
Nico Hofmann hat viele Filmpreise gewonnen - nun hat er auch ein Bundesverdienstkreuz. (Bild: 2021 Tristar Media/Tristar Media)
Nico Hofmann hat viele Filmpreise gewonnen - nun hat er auch ein Bundesverdienstkreuz. (Bild: 2021 Tristar Media/Tristar Media)

Er ist der Kreativkopf hinter Filmen wie "Der Sandmann" oder "Solo für Klarinette", bei denen er selbst Regie führte, und Produzent von Erfolgen wie zuletzt unter anderem der "Kudamm"-Fernsehreihe: Und nun hat Nico Hofmann das Bundesverdienstkreuz erhalten.

Hohe Ehre für Nico Hofmann: Der CEO des Produktionsunternehmens UFA, erfolgreicher Kino- und TV-Produzent ("Kudamm"-Reihe, "Die Sturmflut", "Das Wunder von Bern") sowie Regisseur ("Der Sandmann" oder "Solo für Klarnitte"), hat nach ungezählten Film- und Fernsehpreisen nun auch das Bundesverdienstkreuz erhalten. Im Namen von Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier zeichnet Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller den Potsdamer Unternehmer, der allerdings aus Heidelberg stammt, mit der Auszeichnung aus. Nico Hofmanns wird für herausragende persönliche Leistungen um das Gemeinwohl der Bundesrepublik Deutschland geehrt, wie es in Berlin hieß.

Nico Hofmann stammt aus Heidelberg. Aber als Chef der Produktionsfirma UFA ist er eine der wichtigsten Wirtschaftsgrößen der Region Berlin-Brandenburg. (Bild: 2020 Franziska Krug/Franziska Krug)
Nico Hofmann stammt aus Heidelberg. Aber als Chef der Produktionsfirma UFA ist er eine der wichtigsten Wirtschaftsgrößen der Region Berlin-Brandenburg. (Bild: 2020 Franziska Krug/Franziska Krug)

"Berlin spielt in seinem Schaffen immer wieder eine zentrale Rolle"

"Es ist eine besondere Ehre, diese Auszeichnung in meiner geliebten Stadt Berlin entgegennehmen zu dürfen - Berlin, meinem Team bei der UFA und Bertelsmann verdanke ich all die Jahre zwischen Kreativität und Unternehmertum - eine großartige Erfahrung, die ich auch meinen Studierenden weitergeben darf", sagt Nico Hofmann nun. "Das Bundesverdienstkreuz sehe ich als Ansporn, so wie ich die Metropole Berlin in ihrer ganzen Dynamik erlebe: eine Stadt, die sich immer wieder neu erfindet."

Auch Michael Müller, der Regierende Bürgermeister von Berlin, streicht die Bedeutung von Hofmanns Arbeit auch für die Region Berlin heraus. "Nico Hofmann ist einer der wichtigen deutschen Filmproduzenten, der sich beruflich mit seiner cineastischen Arbeit und persönlich als Bürger für unsere Gesellschaft engagiert. Auch und gerade Berlin spielt in seinem Schaffen immer wieder eine zentrale Rolle. Die von ihm als Geschäftsführer geleitete UFA GmbH ist ein filmwirtschaftlich für unsere Region maßgebliches Unternehmen, dessen Tradition als eine der ältesten und größten europäischen Filmfirmen durch gute und schlechte Zeiten hinweg eng mit unserer Stadt verbunden ist", so Michael Müller.

"Viele von Hofmanns erfolgreichen TV- und Filmproduktionen spielen in Berlin. Denken wir an 'Bornholmer Straße' an 'Ku'damm 56' oder an die großartige Serie über die Charité. Hofmann setzt sich für Berlin als Filmmetropole ein, vor allem durch seinen Einsatz für die Nachwuchsförderung", so der Bürgermeister.

"In seiner Arbeit legt er großes Gewicht auf die Auseinandersetzung mit deutscher Geschichte. Unser demokratisches Staats- und Gesellschaftsmodell liegt ihm am Herzen", so Müller über den profilierten Film- und Fernsehunternehmer: "Nico Hofmann setzt sich ein und kämpft gegen Diskriminierung, Antisemitismus, Rechtsradikalismus und die Gegner unserer freiheitlichen Lebensweise."

In der Film- und Fernsehszene der Hauptstadt ist Nico Hofmann bestens vernetzt. (Bild: 2020 Gisela Schober/Gisela Schober)
In der Film- und Fernsehszene der Hauptstadt ist Nico Hofmann bestens vernetzt. (Bild: 2020 Gisela Schober/Gisela Schober)
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.