Kämpferin gegen die Einsamkeit


Auf Fotos von EU-Gipfeln sitzt die britische Premierministerin Theresa May nicht selten einsam und allein am Tisch. Da passt es ins Bild, dass sie sich für professionelle Unterstützung einsetzt. Am Mittwoch hat sie die Abgeordnete Tracey Crouch aus der konservativen Regierungspartei zum „Minister for Loneliness“ ernannt – zur Zuständigen für das Thema Einsamkeit.

Der Kampf gegen Einsamkeit ist in Großbritannien ein wichtiges Thema. Jeder fünfte Brite fühlt sich häufig oder immer einsam, zeigen Studien. Bereits die Labour-Abgeordnete Jo Cox, die vor dem EU-Referendum von einem Rechtsextremisten ermordet worden war, hatte eine Initiative gegen Einsamkeit gegründet. Sie wurde nun auch gewürdigt.

Crouch wird den Posten zusätzlich zu ihren bisherigen Tätigkeiten im Ministerium für Digitales, Kultur, Medien und Sport übernehmen. In Kabinettssitzungen wird die 42-Jährige der Premierministerin aber keine Gesellschaft leisten: Als Staatssekretärin steht Crouch hierarchisch eine Ebene unter den tatsächlichen Ministern. Ohnehin ist nicht ganz klar, auf welcher Seite sie bei den bevorstehenden Brexit-Debatten stünde: Crouch gehört zu den wenigen Abgeordneten, die nie gesagt haben, wie sie beim EU-Referendum gestimmt haben.