“IS”-Kämpfer vollständig aus ehemaliger Hochburg Rakka vertrieben

Die kurdisch geführten und von den USA unterstützen Syrischen Demokratischen

Kräfte (SDF) haben in der ehemaligen IS-Hochburg Al-Rakka nach eigenen Angaben die letzten von den Dschihadisten kontrollierten Gebiete erobert. Dabei hätten sie das nationale Krankenhaus der Stadt sowie den bedeutenden Naim-Platz im umkämpften Stadtzentrum eingenommen, berichteten die SDF.

Bei den heftigen, anhaltenden Kämpfen seien eine

Vielzahl Dschihadisten getötet worden. Auf dem Naim-Platz hatte die von der UNO als Terrormiliz bezeichnete

“IS” öffentliche Hinrichtungen durchgeführt.

In den vergangenen Tagen hatten sich Hunderte syrische Kämpfer des “IS” in Al-Rakka freiwillig ergeben, Beobachter vermuteten, dass sich nur noch wenige ausländische Dschihadisten in Al-Rakka aufhalten. Sie kontrollierten zuletzt ein Gebiet, das nur wenige Häuserblocks und ein Stadion umfasste, wie

die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte berichtete.

Al-Rakka war einst in Syrien die Hauptstadt des vom “IS” ausgerufenen Kalifats.

su mit Reuters, dpa