Kämna in Katalonien abgeschlagen - Almeida neuer Spitzenreiter

SID
·Lesedauer: 1 Min.
Kämna in Katalonien abgeschlagen - Almeida neuer Spitzenreiter
Kämna in Katalonien abgeschlagen - Almeida neuer Spitzenreiter

Die Hoffnungen von Radprofi Lennard Kämna (Wedel) auf die Führung im Gesamtklassement der Katalonien-Rundfahrt sind unerfüllt geblieben. Der im Kampf gegen die Uhr stark eingeschätzte Bora-hansgrohe-Fahrer erreichte im Einzelzeitfahren der zweiten Etappe über 18,5 km in Banyoles das Ziel als bester Deutscher nur auf dem 22. Platz mit 1:06 Minuten Rückstand auf den australischen Tagessieger Rohan Dennis. Der Portugiese Joao Almeida übernahm durch seinen dritten Rang hinter dem Franzosen Remi Cavagna die Spitze in der Gesamtwertung.

Für diese Rolle hatte auch Kämna nach seinem vierten Platz auf der ersten Etappe als Kandidat gegolten. Der 24-Jährige, der im Vorjahr bei der Tour de France eine Etappe als Solist gewonnen hatte, konnte seine Qualitäten allerdings nicht wie erhofft auf die Straße bringen.

Almeida, der im Zeitfahren fast eine halbe Minute mehr benötigte als Dennis, geht am Mittwoch mit einem Vorsprung von nur einer Sekunde auf den US-Amerikaner Brandon McNulty auf das dritte Teilstück über 203,1 km vom Canal Olimpic de Catalunya nach Vallter. Kämnas Rückstand auf Almeida beträgt auf Rang zehn 22 Sekunden. Die 100. Auflage der Rundfahrt, die 2020 wegen der Corona-Pandemie ausgefallen war, endet am Sonntag in Barcelona.