Juventus wendet Blamage gegen Aufsteiger ab

Gonzalo Higuain erzielte per Volley den zwischenzeitlichen Ausgleich

Der italienische Rekordmeister Juventus Turin hat in der Serie A mit Mühe und Not eine Blamage abgewendet und den Abstand zu Tabellenführer SSC Neapel verkürzt.

Der Titelverteidiger feierte vier Tage nach seinem 120. Geburtstag einen 2:1 (0:1)-Arbeitssieg gegen Tabellenschlusslicht Benevento Calcio und liegt mit 31 Zählern nur noch einen Punkt hinter dem Spitzenreiter, der bei Chievo Verona nicht über ein 0:0 hinauskam.

Dritter ist Inter Mailand nach einem 1:1 (0:0) gegen den FC Turin.

Aufsteiger Benevento kassierte am zwölften Spieltag seine zwölfte Niederlage und stellte damit einen unrühmlichen Rekord ein. Aus den europäischen Top-5-Ligen startete bislang nur ein Team genauso schlecht in eine Saison. Manchester United kassierte in der Saison 1930/31 zum Start ebenfalls zwölf Niederlagen.

Mittelfeldspieler Amata Ciciretti (19.) hatte den Außenseiter per direktem Freistoß beim Double-Gewinner in Führung geschossen.

Gonzalo Higuain (57.) und Juan Cuadrado (65.) verhinderten nach der Pause eine Blamage für die Alte Dame, bei der der nach seiner Oberschenkelverletzung wiedergenesene Weltmeister Benedikt Höwedes auf der Bank saß. Auch Weltmeister-Kollege Sami Khedira und Stammtorwart Gianluigi Buffon fanden sich nur bei den Reservisten wieder.

Dem dreimaligen Champion AS Rom gelang mit 4:2 (2:2) bei AC Florenz sein fünfter Pflichtspielsieg in Serie, wodurch die Roma den Kontakt zur Spitzengruppe wahrte. Die Partie zwischen dem Vierten Lazio Rom und Udinese Calcio im Stadio Olimpico musste wegen eines Unwetters abgesagt werden.