Juventus Turin bemüht sich offenbar um Real-Trainer Zinedine Zidane als Nachfolger von Maurizio Sarri

Der italienische Serienmeister Juventus Turin ist offenbar daran interessiert, Real Madrids Trainer Zinedine Zidane zur Saison 2020/21 als neuen Coach nach Turin zu lotsen. Dies berichtet die Daily Mail.

Demnach soll der Serie-A-Klub bereit sein, rund acht Millionen Euro zu zahlen, um den französischen Trainer der Blancos ab dem 1. Juli auf der Kommandobrücke der Alten Dame begrüßen zu können. Zudem will Juve dem Bericht zufolge einen Dreijahresvertrag für Zidane bereitstellen.

Juventus Turin: Folgt Zidane auf Maurizio Sarri?

Aktuell steht Maurizio Sarri bei Juventus als Cheftrainer an der Seitenlinie. Der 61-Jährige gilt beim Champions-League-Achtelfinalisten allerdings als nicht unumstritten. Vor allem sein Verhältnis zu Superstar Cristiano Ronaldo soll arg belastet sein. In der Königsklasse droht dem Team um CR7 nach einem 0:1 im Hinspiel bei Olympique Lyon zudem bereits das frühe Aus. Das Rückspiel findet am 17. März in Turin (21 Uhr im LIVE-TICKER) statt.

Für eine Verpflichtung Zidanes zur neuen Saison spräche, dass der Franzose angeblich ein gutes Verhältnis zu Juve-Boss Andrea Agnelli hat. Dagegen soll spanischen Medien zufolge Zidanes Verhältnis zu Real-Boss Florentino Perez nicht das beste sein. Der Vertrag des ehemaligen Mittelfeldspielers in Madrid läuft noch bis 2022.

Real Madrid: Geht Zidane, kommt Pochettino?

Für Zinedine Zidane wäre es im Übrigen eine Rückkehr nach Turin. Der mittlerweile 47 Jahre alte Ex-Profi stand während seiner aktiven Laufbahn von 1996 bis 2001 bei den Bianconeri unter Vertrag. 

Laut The Independent hat Real Madrid auch bereits einen Plan, sollte sich Zidane tatsächlich für einen Abschied aus dem Bernabeu entscheiden. Demnach soll Ex-Tottenham-Coach Mauricio Pochettino ein Kandidat für den Trainerposten sein.