Juventus-Neuzugang Benedikt Höwedes: Bitte keine Vergleiche mit Leonardo Bonucci

Der Innenverteidiger hat keine Lust auf Vergleiche mit Bonucci. Vielmehr freut er sich auf das Abenteuer bei einem Klub, von dem er viel hält.

Weltmeister Benedikt Höwedes folgt bei Juventus Turin in der Abwehrreihe auf den zum AC Mailand abgewanderten Leonardo Bonucci. Der Ex-Schalker, der am Mittwoch aus der Bundesliga zum Serienmeister der Serie A gewechselt war, rät von Vergleichen mit dem italienischen Nationalspieler ab.

Bei JTV stellte Höwedes klar: "Ich halte Vergleiche mit Bonucci für unangebracht. Ich bin ein anderer Spieler, ein anderer Mensch und ich möchte nach meinen Leistungen bewertet werden." Er ergänzte: "Ich werde definitiv alles geben, damit Juventus möglichst gut spielt."

Höwedes: Juventus gehört zu den Top-5

Der 29-Jährige, der von den Bianconeri zunächst für eine Saison auf Leihbasis mit einer Kaufoption verpflichtet wurde, sprach während seiner offiziellen Vorstellung in Turin außerdem über seinen Wunsch, im Ausland zu spielen.

"Ich wollte in eine andere Liga und war jetzt in der Lage, diese Möglichkeit zu nutzen", so Höwedes: "Ich hielt das sofort für die richtige Wahl. Juventus gehört zu den fünf bedeutendsten Vereinen auf der Welt. Ich kann keine großen Worte verlieren, sondern nur betonen, dass ich glücklich bin, hier zu sein. Ich will meinen Beitrag leisten, damit Juve eine erfolgreiche Zukunft hat."

Er kündigte zudem an, eine Führungsrolle beim Champions-League-Finalisten der Vorsaison übernehmen zu wollen. "Ich halte mich definitiv für einen Anführer, auf Schalke war ich sechs Jahre lang Kapitän", führte er aus. "Schon in der Jugend war ich Kapitän meiner Mannschaften, ich kenne diese Rolle also. Ich werde mich hier anpassen und mir meinen Platz im Team suchen."