Juve bessert Höwedes-Angebot nach - Einigung naht

Benedikt Höwedes könnte Schalke noch verlassen

Im Transferpoker um Weltmeister Benedikt Höwedes bahnt sich offenbar eine baldige Entscheidung an.

Juventus Turin hat sich angeblich mit Schalke 04 auf einen Wechsel geeinigt. Der Defensivspieler wird am Mittwoch in Turin eintreffen und sich den medizinischen Checks unterziehen, berichtete die Gazzetta dello Sport.

Vier Millionen Euro Leihgebühr und zusätzlich elf Millionen für den Fall einer Weiterverpflichtung will Juve für den 29-Jährigen zahlen, der einen Vierjahresvertrag erhalten wird.

Höwedes' Berater ist zuversichtlich

Höwedes-Berater Volker Struth wollte am Montagabend den Transfer noch nicht bestätigen, räumte bei Sky90 aber ein: "Ich gehe davon aus, dass es funktioniert." Wie Struth erklärte, seien sich Juventus und Höwedes über einen Wechsel einig. "Es geht jetzt um die Modalitäten", sagte Struth. Er berichtete auch von einem weiteren Angebot aus England. "Der Verein ist aber wenig attraktiv", so Struth.


Das bisherige Angebot von Juve - zwei Millionen Euro Leihgebühr und zusätzlich acht Millionen für den Fall einer Weiterverpflichtung - war von Schalke-Sportvorstand Christian Heidel abgelehnt worden.

Nach dem 0:1 der Königsblauen am Sonntag bei Hannover 96 sprach der Manager davon, dass es in der Sache keinen neuen Stand gebe.

Höwedes war vom neuen Schalker Trainer Domenico Tedesco als Kapitän abgesetzt worden, auch in Hannover kam der 29-Jährige nicht zum Einsatz. Der Abwehrspieler, der auf Schalke noch einen Vertrag bis 2020 besitzt, will zu Juve wechseln. Dort soll er Leonardo Bonucci ersetzen, der für 42 Millionen Euro zum AC Mailand verkauft worden war.