Juve-Trainer Massimiliano Allegri: Kein Problem mit Paulo Dybala

Juventus-Trainer Max Allegri hat gegen Udinese zwar seinen Stürmer Dybala ausgewechselt, betont aber, dass dies eine rein taktische Maßnahme war.

Beim 6:2-Triumph von Juventus Turin über Udinese Calcio wechselte Juve-Trainer Massimiliano Allegri seinen Stürmer Paulo Dybala aus - und der Argentinier schien darüber nicht besonders erfreut zu sein. Allegri betonte nun allerdings, dass dies eine rein taktische Maßnahme gewesen sei und nicht etwa auf einem gestörten Verhältnis zwischen den Beiden beruhe.

Dybala wurde nach seiner Auswechslung dabei gefilmt, wie er eine Beleidigung in Richtung seines Trainers murmelte. Allegri erklärte dazu: "Es gibt kein Problem. In diesem Moment brauchte ich einen Spieler fürs Konterspiel und Wechsel sind ein Teil der Entscheidungen, die ein Coach treffen muss."

Nach einem furiosen Saisonstart hat Dybala in den letzten drei Ligabegegnungen kein Tor mehr erzielt, doch der Trainer der Alten Dame glaubt weiterhin an den Argentinier. "Unsere Stürmer haben immer Tore erzielt und werden dies auch weiterhin tun. Jeder hat mal eine Phase, in der er das Tor drei oder vier Spiele lang nicht trifft", meinte Allegri und ergänzte: "Wichtig ist, dass man weiterhin die gewohnte Leistung bringt."