Justin Trudeau, der Socken-König, wurde auf seinem eigenen Feld geschlagen

Der irische Premier Varadkar zeigt auf einer Pressekonferenz, dass er Trudeaus Spiel ebenso gut beherrscht wie dieser selbst. Trudeau scheint sichtlich begeistert. (Bild: AP Photo)

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau hat sich schon länger einen Namen als Meister der Socken-Politik gemacht. Zu wichtigen Anlässen trägt er immer mal wieder die passenden Strümpfe. Der irische Premierminister hat nun nachgezogen – auf einer Pressekonferenz mit Trudeau.

Justin Trudeau ist ein Politiker, der mit seiner Politik Zeichen setzt, mit den Emotionen, die er erzeugt – und auch mit den Socken, die er trägt. Er ist eine Stilikone, die vielen zeitgenössischen Politikern als Vorbild dienen könnte. Der freundliche Charismatiker, der Anti-Trump – jung, gut aussehend, weltoffen.

GALERIE: Justin Trudeaus coolste Socken und ihre Botschaft

Er setzt sich für Minderheitenrechte ein, wie hier für die Gleichberechtigung von Homosexuellen.

Und er steht wie kein anderer nordamerikanischer Machthaber für die transatlantische Freundschaft. Auf dem NATO-Gipfel etwa trug er NATO-Socken. Sogar Angela Merkel war begeistert, dabei ist sie nicht wirklich für große Kreativität bei ihren Looks bekannt.

Jetzt aber das: Beim Treffen mit dem irischen Premierminister Leo Varadkar ist Trudeau nicht vorbereitet. Trudeaus Amtskollege schenkte ihm auf einer Pressekonferenz nicht nur ein Rugby-Trikot der irischen Nationalmannschaft.

LESEN SIE AUCH: Freund von Justin Trudeau? Donald Trump verwirrt mit Kumpel-Tweet

Er zeigt auch stolz seine Socken. Auf denen zu sehen: Ahornblätter und Mounties, also kanadische Polizisten in ihrer ikonisch-traditionellen Uniform.

Die Socken von Varadkar in Nahaufnahme. Da hat sich der irische Premier vorbereitet. Trudeau kann nur gute Miene zu bösem Spiel machen – er trägt langweilig gestreifte Socken. (Bild: AP Photo)

Nun bleibt abzuwarten, ob Trudeau nachzieht. Denn auch wenn seine gestreiften Socken zum Anzug passen – wirklich kreativ war dieser Auftritt nicht.

SEHEN SIE AUCH: Das Netz feiert Trudeaus und Obamas Bromance