Jusos starten Online-Petition gegen große Koalition

Die Jusos haben eine Online-Petition gegen eine Neuauflage der großen Koalition gestartet

Die Jusos haben eine Online-Petition gegen eine Neuauflage der großen Koalition gestartet. Unter dem Motto "#NoGroko - Für eine klare und glaubwürdige SPD" riefen sie am Freitag alle SPD-Mitglieder zur Zurückweisung eines erneuten schwarz-roten Bündnisses auf. "Wir bleiben dabei: Die Absage der SPD an eine Fortsetzung der großen Koalition war zwingend und richtig", hieß es in dem Aufruf, der einen Tag nach dem Spitzengespräch von Union und SPD im Schloss Bellevue veröffentlicht wurde.

Auf ihrer Internetseite nannten die Jusos "acht gute Gründe" gegen eine Neuauflage der großen Koalition. Einer davon lautet: "Die Große Koalition wurde am 24. September abgewählt. Mit einem gemeinsamen Minus von 13,7 Prozentpunkten ist deutlich: Die Große Koalition der kleinen Kompromisse trifft nicht mehr auf Zustimmung."

Der Union warfen die Jusos "massive Vertrauensbrüche" in der vergangenen Legislaturperiode vor. "Die Union ist keine verlässliche Partnerin, sie hält sich nicht an Zusagen", hieß es in dem Aufruf. Schon kurz nach Veröffentlichung der Petition fanden sich über hundert Unterzeichner aus den Reihen der SPD-Nachwuchsorganisation und der SPD.

Im Gespräch mit den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND) kündigte Juso-Chef Kevin Kühnert harten Widerstand gegen eine schwarz-rote Koalition an. "Sollten auf dem Parteitag Anträge gestellt werden, eine große Koalition zu bilden, oder Gespräche darüber zu führen, werden die auf unseren erbitterten Widerstand stoßen", sagte er. "Bei Bedarf werden wir den Ausschluss der großen Koalition beantragen."