Jupp Heynckes über viertes Bayern-Engagement: "Meine Frau und meine Tochter haben mich überredet"

Heynckes hat verraten, wer die entscheidenden Hebel ansetzte, damit er zum vierten Mal Bayern-Coach wurde. Ein fünftes Engagement schließt er aus.

Im Oktober vergangenen Jahres hat Jupp Heynckes nach der Entlassung von Carlo Ancelotti völlig überraschend seine vierte Amtszeit als Trainer des FC Bayern München begonnen. Nun verriet der 72-Jährige, welche Personen ihn dazu überredeten.

"Meine Frau und meine Tochter haben mich überredet. Weil sie wie ich gemerkt haben, dass der FC Bayern zu diesem Zeitpunkt anscheinend aus Vereinssicht keine Alternative hatte", erklärte Heynckes im Interview mit der tz. "Meine Familie hat gesagt: Dann mach es doch! Ich habe trotzdem länger gezögert."

Verhandlungen über sein Gehalt habe es mit den Bayern-Bossen dabei "nicht eine Sekunde" gegeben. "Es war bloß 'Ja oder Nein'. Ich weiß ja, der Klub ist großzügig."

Fünftes Bayern-Engagement schließt Heynckes aus

Der Heynckes-Vertrag beim Rekordmeister gilt bis Saisonende, auf der Pressekonferenz am Freitag ließ er sich ein Hintertürchen offen, ob er vielleicht doch über den 30. Juni hinaus weitermacht. Sicher ist jedenfalls: Für ein fünftes Mal wird er sich nicht mehr breitschlagen lassen.

"Das schließe ich definitiv aus. Als Methusalem möchte ich nicht auf der Trainerbank sitzen. Schon dieses Engagement hätte ich mir nie vorstellen können, und ich habe es ehrlich nicht gewollt", sagte Heynckes.