Junge hilft Obdachlosen und Microsoft beschenkt ihn daraufhin

Für Mikah kam Weihnachten dieses Jahr vorzeitig. (Bild: Screenshot/Facebook/Fox 8 News)

Für diesen selbstlosen Jungen hat sich seine gute Tat wirklich ausgezahlt. Der neunjährige Mikah Frye hatte zu Weihnachten auf eine Xbox verzichtet, um Decken für Obdachlose kaufen zu können. Microsoft wollte den selbstlosen Schüler zum Fest aber nicht leer ausgehen lassen.

Für Mikah Frye war die Rechnung kinderleicht. Der Neunjährige war mit seiner Großmutter im Ashland County im US-Bundesstaat Ohio unterwegs, als ihm die obdachlosen Menschen auf der Straße auffielen. Mikah wollte helfen und seine Großmutter bot an, eines seiner Weihnachtsgeschenke gegen eine Decke für einen Obdachlosen einzutauschen. „Später meinte er: ,Wenn die Xbox 300 Dollar kostet und eine Decke 10 Dollar, dann kann ich 30 Decken kaufen’“, sagte seine Großmutter Terry Brant dem Fernsehsender Fox 8 News.

Gesagt, getan: Mikah tauschte seine Spielekonsole gegen die Gaben für bedürftige Menschen ein. Der Schüler weiß, wie schnell man auf Hilfe angewiesen sein kann. Vor etwa drei Jahren gerieten seine Eltern in finanzielle Not und verloren ihr Zuhause. Die Familie musste vorübergehend in eine Notunterkunft ziehen. „Er weiß, wie es ist, nachts keine Decke zu haben und wollte etwas zurückgeben“, sagte die Großmutter. Die Hilfseinrichtung, die damals Mikahs Familie aufnahm, verteilte nun seine guten Gaben.

Die Kunde von der wohltätigen Aktion des Schülers kam dem Xbox-Hersteller Microsoft zu Ohren. Der lud Mikah in sein Geschäft in Cleveland ein. Dort wurde der Junge von klatschenden Mitarbeitern empfangen und wäre offenbar am liebsten sofort wieder umgekehrt. Er wurde in den hinteren Teil des Geschäfts geführt, wo der Weihnachtsmann wartete. Ein Mitarbeiter überreichte Mikah eine Tüte. Darin befanden sich ein Kissen in Form eines Controllers, Xbox-Weihnachtsschmuck, eine Fleecedecke und ein Trinkbecher – nicht schlecht, aber auch nicht unbedingt umwerfend. Dann kam zum Glück die nächste Tüte.

Mikah packte freudestrahlend seine neue Xbox nebst einer Handvoll Spiele und Zubehör aus. Der Neunjährige ballte spontan seine Hand zur Siegesfaust. „Das ist so toll“, freute sich der überwältigte Schüler. „Wir wollten uns bei dir bedanken“, sagte der Microsoft-Mitarbeiter. „Es ist großartig, was du für deine Nachbarschaft getan hast . Als wir davon gehört haben, wollten wir auch etwas für dich tun.“ Von Lego gab es dann auch noch eine kleine Geschenktüte. Fünf Minuten später war die ganz besondere, vorgezogene Bescherung vorbei.